Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Autor
elektrostatische Kopfhörer - neue Membran/Diaphragma gesucht

    

BID = 549528

Niy

Gesprächig



Beiträge: 177
Wohnort: Mannheim
ICQ Status  
 

  


Ich habe meinem Vater seine alten Kopfhoehrer abgeschwatzt, es sind ein paar Micro Seiki MS-2 mit passendem Verstaerker MP-1.

Meine kleine Suche fuehrte mich zu The Audio Circuit, wo ausreichend Hilfe zum eigendlichen Basteln gegeben wird.
Nur fehlt es mir noch an Material.

Es wird Mylar empfohlen, auf ERAUDIO kann man es bestellen, muss aber mindestens 10m nehmen, was dann doch ein wenig viel ist
Die anderen Bezugsmoeglichkeiten, die mir der Hahn genannt hat waren noch deutlich teurer, inklusive der 'Ersatzfolie' Hostaphan.

Faellt euch eine alternative Folie ein, die duenn genug ist und auch fuer kleines Geld zu haben ist?

viele Gruesse, Niy













BID = 549531

Her Masters Voice

Inventar


Avatar auf
fremdem Server !
Hochladen oder
per Mail an Admin

Beiträge: 5079
Wohnort: irgendwo südlich von Berlin

http://www.spulen.com/shop/product_.....=Base

das da vielleicht? Gut, sind auch Rollen mit etlichen Metern drauf aber bei dem Preis ist das doch ziemlich egal.

_________________
Tschüüüüüüüs

Her Masters Voice
aka
Frank

***********************************
Der optimale Arbeitspunkt stellt sich bei minimaler Rauchentwicklung ein...
***********************************

 

  






BID = 549532

Niy

Gesprächig



Beiträge: 177
Wohnort: Mannheim
ICQ Status  

Hi,

Bei dem Preis ist das echt ziemlich egal =)
Die Rolle ist zwar zu schmal, brauche 58mm breite, aber die Verkaufen auch breitere Rollen (zwar gefiedert, aber das passt noch)

Danke!

*geht dann mal bestellen*

Falls irgendwer DIY-ESL-Headphones baut, ich kann sicherlich nen Meter abtreten

BID = 549621

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Wie dick soll denn das Material sein und brauchst du metallisierte oder unbedampfte Qualität?
Die dünnsten Folien, bis herab zu 1µm, werden z.B. von den Kondensatorherstellern verwendet und evtl habe ich davon noch einen Stapel unbedampfer Muster.
Dickere metallisierte Polyesterfolie bekommst du preiswert als Wärmeschutzfolie, mit der man Unfallopfer einwickelt.

Am besten reinigst du deine Folie mal mit einen Geschirrspülmittel von Fingerabdrücken und lässt sie dann vom Apotheker wiegen.
Aus den bekannten Abmessungen und dem Gewicht kann man dann leicht die Dicke berechnen.

_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 17 Sep 2008 17:22 ]

BID = 549633

Niy

Gesprächig



Beiträge: 177
Wohnort: Mannheim
ICQ Status  

Das reinigen wird kaum gehen, die Folie zerbroeselt schon beim anschauen

Aber die broesel kann ich mal wiegen lassen *g*

Mal sehen wann meine Bestellung eintrifft, die Folie hat 50µm.
Werde dann erstmal mit der bestellten Folie experimentieren, mal sehen was dabei rumkommt. (Die eine Seite des Kopfhoehrers lasse ich im original Zustand)
Die Rettungsdeckenfolie knackt seltsam (vll habe ich sie auch nicht stark genug gespannt bekommen), mit Graphit eingeriebene Frischhaltefolie tut nur sehr wenig (man kann leise etwas erahnen bei halber Leistung des Verstaerkers).

Ich glaube, ich werde mal in der Uni ein paar von den Metallringen anfertigen lassen um dann Testweise die Membran schnell auswechseln zu koennen.

Die Originalfolie sollte zwischen 6µm und 8µm dick sein, meine ist zwar eine Groessenordnung dicker, aber immernoch eine duenner als die Frischhaltefolie, welche ja prinzipiell auch funktioniert hat
Also ich haette interesse an der 6µm Folie nur woher bekommen?

BID = 549634

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
l sehen wann meine Bestellung eintrifft, die Folie hat 50µm
Das ist sehr dick! Ich glaube nicht, dass du diese Folie verwenden kannst.

P.S.:

Zitat :
aber immernoch eine duenner als die Frischhaltefolie, welche ja prinzipiell auch funktioniert hat
Vor langer Zeit habe bei Frischhaltefolie aus PE ca. 14µm gemessen. Du wirst dich wundern, was für ein Blech du da eingekauft hast.

2.P.S.:

Zitat :
Die Rettungsdeckenfolie knackt seltsam
Vielleicht sind das Spannungsüberschläge am Rand der Folie.
Dagegen am besten die Metallisierung am Rand wegätzen, oder einen Ring aus isolierender Folie unterlegen.

_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 17 Sep 2008 18:22 ]

BID = 549638

Niy

Gesprächig



Beiträge: 177
Wohnort: Mannheim
ICQ Status  

Argh, ich sehe gerade, dass ich mich verrechnet habe... 50µm sind echt ziehmlich dick (das passiert halt wenn man nicht alles in 10^a Meter angibt).
50µm = 50*10^-6 m
Frischhaltefolie hat laut NDR eine Dicke von 11*10^-6 m bis 14*10^-6 m.
... also werden es wohl 6*10^-6 m werden muessen.


Spannungsueberschlaege am Rand sollten das eigendlich nicht sein, wenn die Spannung so hoch ist, muesste es die auch ohne der Beschichtung der Folie geben. Da sitzen naemlich die Kontakte, und die beiden Gitter sind ja auch nicht lackiert.
Hmm hmm ... vll liegt das an der Steifheit der Folie und meiner Musik, bei 250 Hz Sinus knackt es naemlich nicht.

BID = 549723

faustian.spirit

Schreibmaschine



Beiträge: 1388
Wohnort: Dortmund

Der Menting-Shop ist ja hochinteressant, pinnt den Link....!

Mich wunderts nur warum die kein Polyimid im Programm haben....


BID = 552030

Niy

Gesprächig



Beiträge: 177
Wohnort: Mannheim
ICQ Status  

Der freundliche Herr von www.dieter-kelm.de hat mir ein paar Reste zugesand.
Jetzt muss ich die Folie nur noch beschichten und einkleben.

Ich werde berichten (mit Fotos) wenn ich das tue

BID = 552365

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Jetzt muss ich die Folie nur noch beschichten und einkleben.
"Nur noch" ist gut.
Gewöhnlich wird das Aluminium im Hochvakuum auf die Folien aufgedampft. Dazu bedarf es dann doch etwas mehr als einer Fahrradluftpumpe mit umgedrehten Kolben.

Ob die Folie eine chemische Versilberung annimmt, die man, z.B. auf Glas, ziemlich leicht im Hobbykeller machen kann, weiss ich leider nicht.

BID = 552491

Niy

Gesprächig



Beiträge: 177
Wohnort: Mannheim
ICQ Status  

nene, keine Metallbeschichtung.
Fuer die grossen Lautsprecher wird empfohlen Nylon zu nehmen, um genau zu sein Elvamide®. Das Zeug habe ich schon da, nur muss ich es noch in Methanol aufloesen. (Und dafuer muss ich eine Apotheke ausrauben, wieso haben die nur so ein Problem mir 20ml Methanol zu verkaufen, glauben die, ich will meine Freundin umbringen?)

Alternativ kann man auch einen Autobastler um Graphitstaub bitten, den muss man nur auf die Folie reiben (und hoffen dass er lange genug haellt) so hat es Joerg Baar von The Audio Circuit gemacht.

Es geht irgendwie darum, dass die Beschichtung sehr hochomig ist, damit die Ladung nicht gleich wieder von der Folie fliesst, wenn ich Roger Sanders in seinem "Electrostatic Loudspeaker Design Cookbook" richtig verstanden habe.

Mir fehlt also fuer beide Loesungsmoeglichkeiten noch ein wenig ^^ aber das wird schon.

BID = 552500

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
nene, keine Metallbeschichtung.
Dann schau dir mal das Original an, diese Folie ist metallbeschichtet!
Mit Graphitstaub o.ä. hast du imho keine Chance die Folie schnell genug ganzflächig umzuladen.

Zitat :
Fuer die grossen Lautsprecher wird empfohlen Nylon zu nehmen,
Wozu soll dieser Kleister, lösliches Nylon, denn gut sein ?
Vielleicht hat die Apotheke tatsächlich kein Methanol vorrätig, aber frag mal im Modellbaubedarf danach. Manche Modellbauer panschen sich ihren Sprit nämlich damit selbst zusammen. Allerdings wirst du es dort nicht tröpchenweise sondern eher halbliterweise bekommen.
Du kannst auch mal deinen Chemielehrer danach fragen. Vielleicht gibt er dir das bischen ab.


Zitat :
wenn ich Roger Sanders in seinem "Electrostatic Loudspeaker Design Cookbook" richtig verstanden habe.
Ich kenne das Buch nicht, aber du wirst das falsch verstanden haben.
Isolation ist die Aufgabe der Kunststoffolie, aber die Leitschicht darauf muss niedrohmig sein.





_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !



[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 30 Sep 2008 15:23 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 30 Sep 2008 15:26 ]

BID = 552506

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450

Hallo perl,


Zitat :
Ob die Folie eine chemische Versilberung annimmt, die man, z.B. auf Glas, ziemlich leicht im Hobbykeller machen kann, weiss ich leider nicht.


"Im Prinzip ja", aber das erfordert je nach Folie eine
Vorbehandlung. (ätzen, Flamme, Corona etc.)
Außerdem ist die Haltbarbeit eines solchen Silberspiegels
gegen Atmosphärillien nicht berauschend. Die Astronomen
waren schon erfreut, als die Al-Bedampfung erfunden wurde.
Weiter oben im Thread ist doch bereits metallisierte Folie,
unter anderem diese sog "Rettungsfolie" vorgeschlagen worden.
Niy interessieren aber anscheinend nicht alle Posts.
Gruß
Georg


_________________
Dimmen ist für die Dummen

BID = 552589

Niy

Gesprächig



Beiträge: 177
Wohnort: Mannheim
ICQ Status  

Doch,

schliesslich habe ich die Rettungsfolie schon ausprobiert (siehe den Post direkt danach). Die Rettungsdecke wurde auch in einigen Foren vorgeschlagen, da ging es aber um Lautsprecher, insbesondere Tweeter.
In meinem Eroeffnungspost ist bereits ein Link zu TAC, direkt dort findet man einen weiterfuehrenden zu "Refurbishing the MX1 (MS2/MP1)" - in der Anleitung wird Graphitpulver verwendet. Bei HiFi-Hacks wird ebenfalls Graphit verwendet.
Nylon wird hauptsaechlich von den Berufs-bastlern verwendet, und steht meist im Zusammenhang mit Lautsprechern und nicht mit Kopfhoehrern.

Perl, die Folie wird nie umgeladen, sie wird einmal aufgeladen und das soll sie bleiben.
Da stimmt uebrigens der Wiki-Artikel nicht mit meinen Kopfhoehrern und allen anderen Quellen wie zB. AC ueberein.

P.S.: Meine Folie war/ist uebrigens weiss, koennte Aluminiumoxid sein

edit: bessere Lesbarkeit

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Niy am 30 Sep 2008 21:10 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Niy am 30 Sep 2008 21:13 ]


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 56 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 12 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 138395475   Heute : 3798    Gestern : 25805    Online : 147        12.12.2017    9:07
11 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.45 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.257516860962