Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 )      

Autor
Ein interessanter Zähler. Wer kennt ihn?

    

BID = 806697

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450
 

  


Wenn das wirklich Typ 7 ist, dann nicht mit Lösemitteln
behandeln, denn:


Zitat :
Typ 7
Naturharz oder Bitumen mit anorganischem Füllstoff


Gruß
Georg

_________________
Dimmen ist für die Dummen










BID = 806790

Jörg67

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74
Wohnort: Euskirchen

Ja, auf der Preßmarke prangt eine 7. Aber nur auf der Trägerplatte, da wird man gespart haben. Die Abdeckungen sind dann von Siemens und Typ S.

Das dachte ich mir, daß man da doch vorsichtig sein sollte. Die Leute schmieren ja gern alles Mögliche drauf, ohne sich erstmal über den Werkstoff Gedanken zu machen.

Aber mit der Chemie habe ich es nicht so, da frage ich lieber mal.
Ich setze jetzt auf etwas Seife und Fleiß

 

  






BID = 806900

Jörg67

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74
Wohnort: Euskirchen

Unterm Dreck Jahreszahl gefunden

13. Sept. 1938

Fördert Bakelit Suchtverhalten? Ich glaube ja

BID = 810950

ALF2000

Schriftsteller



Beiträge: 824
Wohnort: Rathenow / Brandenburg
ICQ Status  

Was machst du eigentlihc mit dem altem DDR Zaehler ?:D

Welcher hersteller ist dieser eigentlich?

Lg

_________________
...TGL geltend bei mir ...

Ich uebernehme keinerlei haftung fuer meine buschstabenzauberei . wenn wem irgendetwas stoeren möchte kann er sich ber PN bei mir melden ^.^
[img]http://www.cosgan.de/images/more/schilder/039.gif[\img]
das alf

BID = 810953

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

@ALF2000: 1938 gab es noch keine DDR.

BID = 811140

Tom-Driver

Inventar



Beiträge: 8498
Wohnort: Berlin-Spandau
Zur Homepage von Tom-Driver

Aber perl, ...

Ich glaube, unser TGL-Waren-Sammler aus dem HVL bezog sich auf diesen Text:

Zitat :
Jörg67 hat am 29 Dez 2011 06:28 geschrieben :

... Ich habe hier eine Zählertafel von Geyer Nürnberg. Werkstoff Typ 7. ...
... Wieder in östlichen Gefilden demontiert, der noch aufmontierte Zähler ist DDR-geeicht bis 65 ...

Wobei mich das bunte Sammelsurium (Geyer N, Siemens, DDR-Eichung, im "Osten" abmontiert) schon etwas verwirrt...


Gruß,
TOM.


_________________
[x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Tom-Driver am 21 Jan 2012 14:43 ]

BID = 811208

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7200
Wohnort: Wien


Zitat :
Tom-Driver hat am 21 Jan 2012 14:41 geschrieben :

Aber perl, ...

Ich glaube, unser TGL-Waren-Sammler aus dem HVL bezog sich auf diesen Text:

Zitat :
Jörg67 hat am 29 Dez 2011 06:28 geschrieben :

... Ich habe hier eine Zählertafel von Geyer Nürnberg. Werkstoff Typ 7. ...
... Wieder in östlichen Gefilden demontiert, der noch aufmontierte Zähler ist DDR-geeicht bis 65 ...

Wobei mich das bunte Sammelsurium (Geyer N, Siemens, DDR-Eichung, im "Osten" abmontiert) schon etwas verwirrt...

Mich nicht, wenn 1938 das Baujahr der Grundplatte ist. Und die DDR-Eichung besagt ja nur, dass er zu DDR-Zeiten nachgeeicht wurde.

_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"

BID = 814043

Jörg67

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74
Wohnort: Euskirchen

Hallihallo.

Leider habe ich im Moment gar keine Zeit für mein schönes Hobby, daher ist die Historienforschung in Sachen Dresdner Zähler noch nicht weiter.

Aber mal gerade zu der Zählertafel. Ich schrieb ja, DDR-geeicht. Leider hab ich noch kein Bild davon gemacht, kommt noch. Es ist ein kleiner Siemens Wechselstromzähler, schonmal überarbeitet, geeicht und als Unterzähler gekennzeichnet und "Eigentum des Abnehmers".

Daß er zu DDR-Zeiten regeneriert wurde, sieht man auch an den angebrachten Plasteplomben

Sehr schön erhalten, auch die Tafel nebst Diazeds, alles schon schön geputzt. Was ich damit mache? Der kommt in meine Werkstatt. Als Unterzähler, wie's draufsteht, und geeicht isser ja auch

Zwischenzeitlich habe ich noch Diazedkappen aus Bakelit ergattert, auf die ich ganz stolz bin. Die sieht man doch extrem selten.

Ferner ein Lehrbuch von 1944. Gut daß ich keine Probleme mit Sütterlin habe.

Also, Bildchen folgt dieser Tage.

BID = 814063

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7200
Wohnort: Wien


Zitat :
Ferner ein Lehrbuch von 1944. Gut daß ich keine Probleme mit Sütterlin habe.

Ein gedrucktes Lehrbuch in Sütterlin? Wohl doch eher Fraktur. Übrigens wurde Sütterlin meine Wissens nach ein paar Jahren der heftigen Bevorzugung 1941 verboten weil die Nazis die "deutsche Schrift" plötzlich für "Judenlettern" hielten.

_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"

BID = 814083

Jörg67

Gelegenheitsposter



Beiträge: 74
Wohnort: Euskirchen

Recht haste natürlich, immer wenn ich Sütterlin schreibe, meine ich Fraktur, was schon ein großer Unterschied ist.

hmpf

BID = 814145

TAB

Schriftsteller



Beiträge: 571
Wohnort: rot-grünes Irrenhaus an der Weser

Moin,

das war sogar Onkel Adi himself, der die geliebte, weil urteutsche Fraktur getreu dem Motto des Baldurschen Schirachs von der Jugend

"Jugend! Jugend!
Wir sind der Zukunft Soldaten.
Jugend! Jugend!
Träger der kommenden Taten.
Ja, durch unsre Fäuste fällt
Wer sich uns entgegenstellt..."

als Zeichen der ewig Rückwärtsgerichteten in den Orkus der Geschichte bannen wollte. Und so erklärte er bereits 1934 auf einer "Kulturtagung der NSDAP" aus Anlass des Reichsparteitags von 1934:

"... der nationalsozialistische Staat[muss] sich verwahren gegen das plötzliche Auftauchen jener Rückwärtse, die meinen, eine 'teutsche Kunst' aus der trauten Welt ihrer eigenen romantischen Vorstellungen der nationalsozialistischen Revolution als verpflichtendes Erbteil für die Zukunft mitgeben zu können ... "

Leider hatte der Föhrer noch keinen Blog und Twitter war auch noch kein Thema, und deshalb sollte es noch 994 Jahre dauern, bis es sich im großen deutschen Reiche herumgesprochen hatte, was denn sein Begehr war. Erst Anno '41 hatte der oberste SA-Versicherungsvertreter M.Bormann beim Versuch, Eva Braun eine Lebensversicherung aufzuschwatzen, vom tiefsten Begehren des Gröfazen erfahren und die Botschaft von den "Schwabacher Judenletter" sogleich vom Obersalzberg via Führererlaß in die staunende Welt hinausposaunt (der Schriftkopf des Geschreibsel war altkämpfertypisch in feinster Fraktur gehalten): "Am heutigen Tage hat der Führer in einer Besprechung mit Herrn Reichsleiter Amann und Herrn Buchdruckereibesitzer Adolf Müller entschieden, dass die Antiquaschrift künftig als Normal-Schrift zu bezeichnen sei. Nach und nach sollen sämtliche Druckerzeugnisse auf diese Normal-Schrift umgestellt werden. Sobald dies schulbuchmässig möglich ist, wird in den Dorfschulen und Volksschulen nur mehr die Normal-Schrift gelehrt werden."

Das sicherte ihm später in der Ahnenhalle der "Führers All-time Greatest" den Titel des Treuesten der Getreuen, bis ihm dann Anfang Mai auf dem Leherter Bahnhof der Himmel auf den Kopf fiel. Erst Anno '76 sollte er dann bei Erdkabelarbeiten der Deutschen Bundespost wieder an's Tageslicht gelangen - heute läuft dann endlich Internet über seiner Zwischenlagerstätte entlang und der Kreis schließt sich!

Grüße

TAB

_________________

„Komm wir essen Opa“ – Satzzeichen können Leben retten!

Deppen-Apostroph Hasser: "Seppel's Scheune" Ein Apostroph ist ein Auslassungszeichen! Erklärt mir bitte, was hier ausgelassen wurde: SeppelEs? Nicht's?

BID = 814153

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
(der Schriftkopf des Geschreibsel war altkämpfertypisch in feinster Fraktur gehalten)
Hier anzuschauen: http://upload.wikimedia.org/wikiped.....1.gif

BID = 814185

GeorgS

Inventar



Beiträge: 6450

Warum hatten Schreibmaschinen immer lateinische
Typen? Gabe es welche in Fraktur?
Georg

_________________
Dimmen ist für die Dummen

BID = 814253

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Ja, es gab welche, aber extrem selten. Auch Umrüstungen waren möglich.

Ich denke mir, daß eine Problematik dabei gewesen sein dürfte, daß Schreibmaschinen zu jener Zeit keine Proportionalschrift erzeugen konnten (der Platz pro Buchstabe/Zeichen also immer gleich breit war). Dies sieht bei Fraktur vermutlich ungut aus.

Hauptgrund dürfte aber die mangelnde internationale Verbreitung von Frakturschriften zu jener Zeit sein.

_________________
"Das Gerät habe ich vor soundsoviel Jahren bei Ihnen gekauft! Immer ist es gegangen, immer. Aber seit gestern früh geht es plötzlich nicht mehr. Sagen Sie mal, DA STIMMT DOCH WAS NICHT???"


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 | 3 )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 54 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 43 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 138457241   Heute : 18783    Gestern : 22855    Online : 200        14.12.2017    21:34
12 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.54124712944