Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )      

Autor
Blaupunkt Radio schlechter Empfang, Lautstärke schwank
Suche nach: blaupunkt (967) radio (5697)

    

BID = 1003037

Elektro Freak

Schreibmaschine



Beiträge: 2888
Wohnort: Mainfranken
 

  


Röhren unterheizen ist so ziemlich das schlimmste, was man machen kann! Die Kathode verschleißt schneller, bei schlechten / verbrauchten Röhren machen sich die Verschleißerscheinungen schneller deutlich.

Etwas Überheizung, bis zu 10% schadet nicht. Eine höhere Heizspannung kann "ausgelaugten" Röhren sogar noch einmal ein "neues Leben" schenken, es ist zwar kein langes, aber eine Weile kann man die Röhre noch nutzen.

Das ganze Thema wurde schon einmal im Dampfradioforum durchgekaut. Den Beitrag findet man recht leicht über die Googlesuche.

Der Tipp mit der PCL86 ist gut, wobei ich eher auf das Original zurückgreifen würde, da 15€ für eine Röhre doch nicht "zu viel" sind.

_________________










BID = 1003039

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 16405
Zur Homepage von der mit den kurzen Armen

Überheizung hat man zb bei müden Bildröhren gemacht . Da besteht aber die Gefahr des Heizfadenbruchs, deshalb Röhren nur wenn sie eh schon einen Weg haben überheizen. Bei Unterheizung lässt die Emission nach, das ist aber Rückgängig zu machen indem die Röhre kontrolliert überheizt wird.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

 

  






BID = 1003091

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7200
Wohnort: Wien


Zitat :
Die Platinenkisten aus den 60-er Jahren mag ich überhaupt nicht, eben wegen der häufigen gebrochenen Lötstellen, vor allem an den Röhrenfassungen (Temperaturspannung).


Stimmt, bei einem Philips-Tonbandgerät aus der Ära musste ich schon komplett nachlöten.

_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"

BID = 1003303

Jabo

Neu hier



Beiträge: 20
Wohnort: Köln

Hallo alle zusammen,

Vielen Dank für die ganzen Tipps.
Ich habe eben mal den ganzen Platinenblock ausgebaut. Unter der oberen Platine ist noch eine zweite Platine, die Schalter besitzt, welche durch die Knöpfe betätigt werden.
Den Platinenblock an sich habe ich noch nicht auseinander gebaut. Werde es aber die Tage mal versuchen. An der unteren Platine sitzen auch noch Kondensatoren.

Bis jetzt habe ich folgende Kondensatortypen auf der oberen Platine sowie den Seiten gefunden (siehe Fotos).
Bei 5 Kondensatoren kann man schon mit bloßem Auge erkennen, dass sie defekt sind.

Welche der Kondensatoren würdet ihr als erstes tauschen?
Mit hohen Spannungen sind Spannungen so ab 350V gemeint? Fast alle Kondensatoren haben Spannungen in der Höhe aufgedruckt

Hab ich das mit dem Isolationstest richtig verstanden? Ich würde einfach das Mutlimeter nehmen und den Widerstand zwischen der Hülle und dem Draht messen?

Den Unterschied zwischen Kondensatoren und Elkos kenne ich noch nicht

Die ECC85 und ELC86 werde ich dann auch auf jedem Fall tauschen. Die Kosten ja auch nicht die Welt. Ich würde dann erstmal die beiden tauschen und wenn es nicht wie erwartet besser wird weiter machen und den nächsten "Schwung" Röhren tauschen.

Das magische Auge funktioniert noch gut, das kann ich glaub ich drin lassen

Vielen Dank schonmal

1. Bild : 350V 0,010yF
2. Bild 500V 4700pF
3. Bild 400V 0,01 yF
4. Bild 2yF
5. Bild 0,022/400









[ Diese Nachricht wurde geändert von: Jabo am 19 Okt 2016 13:48 ]

BID = 1003304

Jabo

Neu hier



Beiträge: 20
Wohnort: Köln

6. Bild 350/385V 1yF
7. Bild 12/15V





[ Diese Nachricht wurde geändert von: Jabo am 19 Okt 2016 14:13 ]

BID = 1003310

Jabo

Neu hier



Beiträge: 20
Wohnort: Köln

6. Bild 350/385 1yF
7. Bild 12/15V




BID = 1003319

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7200
Wohnort: Wien

Bild 3 zeigt einen Erofol (steht auch drauf), die sind meistens noch in Ordnung. Bild 4 ist von der Kapazitätsangabe vermutlich ein Elko (kurz für Elektrolytkondensator), ebenso Bild 7. Bei 1 µF und aufwärts kann man in solcher Unterhaltungselektronik davon ausgehen, dass ein Elko verbaut ist, darunter kann es ein Papier-, Folien- oder Keramikkondensator sein. Keramikkondensatoren sind normalerweise unproblematisch, außer mechanisch defekt. Folienkondensatoren und ihre Sonderbauform Styroflex (google mal nach Bildern!) sind auch normalerweise langzeitstabil, und Styroflex sind oft in sehr empfindlichen Schaltungsteilen, besser in Ruhe lassen.

Elektrolytkondensatoren haben wie erwähnt höhere Kapazitäten, und zwar bei gleicher Größe. Ein Folienkondi mit ein paar hundert µF wäre ein riesiger Block! Ich hab letztens einen Becherkondensator (denke mal Motor-C oder dergleichen) mit 22 µF gesehen, der war um die 40 cm lang! Außerdem sind sie normalerweise polungsabhängig, baut man sie verkehrt ein, knallt es heftig. Bei der axialen Bauform wie hier ist der Minuspol mit einem Ring gekennzeichnet, mitunter auch zusätzlich der Pluspol markiert.


Zitat :
Hab ich das mit dem Isolationstest richtig verstanden? Ich würde einfach das Mutlimeter nehmen und den Widerstand zwischen der Hülle und dem Draht messen?


So einfach ist es leider nicht. Was du wissen willst, ist ob bei Anliegen der Nenn-Gleichspannung (also mal eben bis zu 500 V) zwischen den Drähten ein Gleichstrom fließen kann bzw. daraus ermittelt, wie groß der Gleichstromwiderstand des Kondensators ist. Bei einem idealen Kondensator (den es nur in der Theorie gibt) ist der unendlich, bei einem Papierkondensator oft nur mehr ein paar MΩ. Mit dem Multimeter und seinen unter 10 V misst du da wenig sinnvolles.

_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"

BID = 1003412

stego

Schreibmaschine



Beiträge: 2080
Wohnort: Furth i. Wald/Bayern
Zur Homepage von stego

Servus!

Zu Bild 1: Blaupunkt Silberling - tauschen!
Zu Bild 2: Dasselbe
Zu Bild 3: EROFOL II - oft noch ok, aber nicht immer! Im Zweifel tauschen.
Zu Bild 4: Elko 2 µF, wahrscheinlich 50-70 V Spannungsfestigkeit = vermutlich der Ratio-Elko im Demodulationskreis FM.
Zu Bild 5: Wie Bild 3
Zu Bild 6: Hochvolt-Elko, wahrscheinlich im Anodenzweig der Vorstufenröhre.
Zu Bild 7: Niedervolt-Elko, wahrscheinlich Kathoden-Elko der Endröhre(n), Kapazität geschätzt 50 oder 100 µF.

Mit einem normalen Multimeter kann man keine Isolationswerte von Kondensatoren oder Trafos messen. Iso-Fehler machen sich in den meisten Fällen erst bei höheren Spannungen bemerkbar. Bei den 2 Volt, die ein Multimeter als Prüfspannung liefert, werden die meisten Kondis als OK durchgehen, bei Nennspannung gem. Aufdruck auf dem Kondi werden dann vermutlich Meßwerte angezeigt, die nicht mehr akzeptabel sind.

Gruß
stego

_________________
Für die Umsetzung meiner Tipps übernehme ich keinerlei Verantwortung! Ich sitze ja schließlich nicht vor dem Gerät. Jeder der an einem elektronischen Gerät arbeitet, muß sich dessen bewußt sein, was er/sie tut!


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 55 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 29 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 138438424   Heute : 22658    Gestern : 24362    Online : 169        13.12.2017    23:40
12 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.00 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.204093933105