Alten Herd anschließen?

Im Unterforum Historische Technik - Beschreibung: Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Alten Herd anschließen?
Suche nach: herd (7077)

    










BID = 989923

zombie70

Gelegenheitsposter



Beiträge: 72
Wohnort: Absurdistan
 

  


Hallo
Spricht etwas dagegen so einen alten E-Herd anzuschließen, natürlich wenn er in Ordnung ist.. Will meine Küche damit ausstatten. Ich schätze mal von der Qualität dürfte er wegen der "robusten" Technik noch älter werden als so manches Neugerät.
Gruß in die Welt..

[ Diese Nachricht wurde geändert von: zombie70 am 11 Mai 2016 14:58 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: zombie70 am 11 Mai 2016 14:59 ]

[ Diese Nachricht wurde geändert von: zombie70 am 11 Mai 2016 15:00 ]

BID = 989924

zombie70

Gelegenheitsposter



Beiträge: 72
Wohnort: Absurdistan

Leider lassen sich keine Bilder hochladen, obwohl sie in der Vorschau auftauchen.. Hier mal ein Link zum Herd,

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s.....-3582

 

  






BID = 989928

BlackLight

Inventar

Beiträge: 3686

Wenn der später an einem FI hängt würde ich definitiv vorher mal eine Isolationsmessung durchführen (lassen) und auch den Schutzleiterwiderstand messen (lassen). Der Isolationswiderstand wird gerne mal zu klein.

Wenn der schon länger gestanden hat wäre es u.U. auch sinnvolle erstmal die Heizelemente 'trocken zu heizen'.
Ohne FI ist die Isolationsmessung nicht so kritisch, dafür aber die Messung des Schutzleiterwiderstandes umso wichtiger.

BID = 989929

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 793
Wohnort: Wesel / Niederrhein


Zitat :
BlackLight hat am 11 Mai 2016 15:44 geschrieben :

dafür aber die Messung des Schutzleiterwiderstandes umso wichtiger.


Erübrigt sich das nicht mit dem Austausch der Anschlussleitung?

BID = 989935

BlackLight

Inventar

Beiträge: 3686


Zitat : Maik87 hat am 11 Mai 2016 15:59 geschrieben :
Erübrigt sich das nicht mit dem Austausch der Anschlussleitung?
Keine Ahnung, bin ja weder eine 'elektrotechnisch unterwiesene Person' noch eine Elektrofachkraft.
Aber nach meinem Verständnis müssen alle leitfähigen Teile mit dem PE verbunden sein und hier insbesondere die Herdplatten. Wer weiß schon, was Feuchtigkeit, Fett, Rost, usw. hier über Jahrzehnte alles angerichtet hat.

Siehe auch

Zitat :
Schutzleiterwiderstand [...]
Hinweise: Da der Schutzleiter mit allen berührbaren, leitfähigen Teilen verbunden werden muss, kann ein
Gerät an verschiedenen Messpunkten unterschiedliche Schutzleiterwiderstände aufweisen. Es können deshalb
an einem Gerät mehrere Messungen notwendig sein und es ist immer der größte Wert für den Schutzleiter-
widerstand zu dokumentieren
Quelle

BID = 989936

Maik87

Schriftsteller



Beiträge: 793
Wohnort: Wesel / Niederrhein

Wir haben einmal im Jahr son Typen in der Firma, der die Geräte prüft. Auf Rückfrage was er da genau macht, sagte er mir "Schutzleiterwiderstandsprüfung. Also ob das Anschlusskabel niederohmig genug ist". Es hat immer nur einen Gehäusepunkt genommen (um das Kabel zu prüfen).

Aber mehrere Stellen machen auch Sinn - und dann ist es natürlich nicht mit dem Kabel allein getan. Recht hast du...!

BID = 989939

BlackLight

Inventar

Beiträge: 3686


Zitat :
Es hat immer nur einen Gehäusepunkt genommen (um das Kabel zu prüfen).
Ob das bei einer Wiederholungsprüfung ausreichend ist, weiß ich nicht. Wenn es aber um ein modernes Gerät in einem Metallgehäuse bei einer Wiederholungsprüfung würde ich das aus Faulheit wohl auch so handhaben. Heutige Gehäuse sind ja mehrfach verschraubt und zusätzlich mit einer gelb-grünen Adern (1,5 mm² o.ä.) sternförmig verbunden und dann noch mit dem Schutzleiter der Kaltgerätebuchse oder entsprechend verbunden.

Ich kann das Alter des VEB-Elektrowärme-Ofens nicht einschätzen und kenne mich mit DDR-Elektrik zu wenig aus um zu wissen, ob es bei dem Bau des Ofen das Konzept eines Schutzleiters überhaupt schon bekannt war.

BID = 989943

Elektro Freak

Schreibmaschine



Beiträge: 2882
Wohnort: Mainfranken

Natürlich war das Konzept schon bekannt. Bereits 1961 waren laut TGL für Feuchträume und Küchen genullte Schutzkontaktsteckdosen vorgeschrieben.

TN-C, TN-(C) und TN-S Netz, kann der Herd, bei Festanschluss, auch OHNE Fi-Schalter betrieben werden.

Im TT-Netz kann man einen extra Fi-Schutz mit z. B. 300mA oder 500mA nur für den Herd vorsehen. Auch im TN Netz würde ich über so einen Zusatzschutz nachdenken.

500mA sollte auf jeden Fall halten.

Wie schon gesagt wurde, ist eine durchgängige Schutzleiterverbindung das wichtigste!

Der Herd ist übrigens nur für Wechselstrombetrieb vorgesehen. Möchte man den Herd vollends nutzen, so wird eine 25A Absicherung fällig.

_________________


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Elektro Freak am 11 Mai 2016 17:03 ]

BID = 989944

prinz.

Inventar

Beiträge: 7381
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  

Gerät ist aus den 1950'er Jahren
selbe Geräte wurden unter anderen Namen auch im Westen Verkauft
z.B. Küpersbusch
Hab den selben aber vom Westlichen Hersteller im Laden.

Anschlußleitung ist nicht mehr Orginal (war ürsprüglich mal schwarz)

Du solltest allerdings beachten geht da was kaputt hat das Gerät nur noch Schrottwert
Ersatzteile gibt es eigentlich für das Gerät nicht mehr

Auch 220V heute 230V könnte es dir sehr übel nehmen

_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

BID = 989946

Elektro Freak

Schreibmaschine



Beiträge: 2882
Wohnort: Mainfranken


Zitat :


Auch 220V heute 230V könnte es dir sehr übel nehmen


Eben mal durchgerechnet.

Die Nennleistung des Gerätes beträgt bei 220Volt 5,6kW, das entspräche ca. 25A Stromaufnahme oder 8,8Ohm.

Bei 230 Volt wären das dann 230Volt / 8,8 Ohm = 26,13A x 230Volt = 6,011kW

oder bei den maximal zulässigen 250 Volt / 8,8 Ohm = 28,40A x 250Volt = 7,102kW

_________________

BID = 989949

prinz.

Inventar

Beiträge: 7381
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  

Ja und was willst du damit sagen?

Bleib bei deinen Kabel aber laß die Finger von Sachen wo Du keine Ahnung von hast

_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken

BID = 989956

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30229
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Als Ausstelungsstück im Haushaltsgeräteladen o.ä. sicherlich ein schönes Stück, aber in der Küche als alltäglicher Gebrauchsgegenstand?
Nach so viele Jahren ist da praktisch das ganze Innenleben zu erneuern.

Nimm doch einen modernen Herd ohne irgendwelche Spielereien wie elektronische Uhr usw. Der hält dann auch.

Interessant am Rande, das Gerät trägt nur die Güteklasse 2. Man wußte also damals schon, daß das Gerät nicht den Qualitätsansprüchen im Ausland genügt. Güteklasse 2 für genügende Qualität (Erzeugnisse, die dem vorgesehenen Verwendungszweck, aber nicht dem Durchschnitt des Weltmarktes entsprachen)


Offtopic :
PS: Bilder hochladen klappt problemlos, nicht auf Vorschau klicken. Falls das die Bilder aus ebay-Kleinanzeigen waren, hätten wir die eh wieder wegen der Urheberrechtsverletzung gelöscht.


_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 989957

zombie70

Gelegenheitsposter



Beiträge: 72
Wohnort: Absurdistan

Bin am Überlegen noch ein Zweitgerät zur Ersatzteilgewinnung zu schießen. Die Dinger sind gar nicht sooo selten.. Wichtig ist mir einfach das der sicher ist! ..Und der Elektriker bei meinem Anliegen keinen Herzinfarkt bekommt

BID = 989958

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 16281
Zur Homepage von der mit den kurzen Armen

Klar doch dann wirst du den wohl komplett neu aufbauen dürfen! Nach 40 Jahren Gebrauch sind da schlicht und einfach die Isolierungen nicht mehr in dem Zustand wie sie sein sollten! Das geht los bei den Heizkörpern bis hin zu den Schaltern und Leitungen.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

BID = 989960

prinz.

Inventar

Beiträge: 7381
Wohnort: Gifhorn und Wolfenbüttel
Zur Homepage von prinz. ICQ Status  


Zitat :
Nach 40 Jahren Gebrauch sind da schlicht und einfach die Isolierungen nicht mehr in dem Zustand wie sie sein sollten!

Ist ne schöne Arbeit
Hab einen komplett neu aufgebaut
der andere wurde die letzten 20 Jahre nicht mehr benutzt ist von ner alten Frau gewesen

Nur so am Rande für den zweiten bekomm Ich sogar noch neue Ersatzteile


_________________
Nur für nicht Mutige
1.Freischalten
2.Gegen Wiedereinschalten sichern
3.Spannungsfreiheit allpolig feststellen
4.Erden und kurzschließen
5.Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 47 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 6 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 137065761   Heute : 4461    Gestern : 30890    Online : 168        24.10.2017    9:40
22 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.73 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.155810117722