Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )      

Autor
Alte Festplatten - Köpfe kleben auf Platte fest - wie dauerhaft lösen?
Suche nach: festplatten (672)

    

BID = 948488

Beckenrandschwimmer

Schreibmaschine



Beiträge: 1797
Wohnort: Altrip
 

  


Hallo,

erstmal Allen ein frohes Neues

ich habe hier noch ein Problem mit 4 alten Festplatten (MFM, IBM Typ 1 oder 2 - 10/20MB/2 Scheiben/ 4 Köpfe)

Alle 3 Platten laufen nur per anschubsen an. Danach funktionieren sie einwandfrei.
Das heißt der Motor schafft es nicht die Platten zu drehen. Sobald aber der Anlaufwiderstand überwunden ist, laufen sie ohne Probleme mit wenigen defekten Sektoren.

Ich bin mir sicher, dass es die Köpfe sind, die auf der Scheibe kleben. Bei einer Platte (Seagate ST-124) läuft der Motor an, wenn ich die Kopf-positionierung manuell beim Anschalten bewege - ich weiß, darf man nicht...

Bei einer EPSON 20MB Platte, bei der ich zur Zeit die Platine ab habe und den Spindelmotor manuell drehen kann, kann ich es sehr gut fühlen. Sobald sich der Motor einmal etwas gedreht hat, bzw. losgebrochen ist, dreht sie sich sehr leicht, bis zum nächsten anhalten.
Das extrem schwergängige stellt sich ab unter ca. 5U/min ein. Im Stillstand ist der Motor dann "bombenfest" und man braucht gefühlt 5NM, um ihn loszubrechen.

Geöffnet hatte ich noch keine Platte.

Kann man das Problem irgendwie lösen? Es ist sehr ärgerlich, da nun auch die MFM Platte in meinem Compaq Portable 286 dieses Verhalten immer öffters zeigt...
Was verursacht dieses Problem? Es ist ja Herstellerübergreifend egal, welches Baujahr... (Alles 3,5", volle Bauhöhe, hergestellt 1985 bis 1989)


Einen Reinraum habe ich leider nicht hier, könnte ich aber zeitweise auf der Arbeit nutzen...

Grüße

Becky

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Beckenrandschwimmer am  2 Jan 2015 12:35 ]










BID = 948624

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Kann man das Problem irgendwie lösen?
Meines Wissens nicht.
Ich habe zum Glück nie eine Platte mit derartigen Problemen gehabt, aber ich erinnere mich, dass es Anfang/Mitte der 1990er häufig Ärger mit den klebenden Köpfen gab.
Der Ärger wurde nicht dadurch kleiner, daß von einem der führenden Hersteller (iirc war es Al Shugart höchstpersönlich) der Rat kam, die Blockade durch eine ruckartige Drehbewegung des Laufwerks zu lösen.

Meine persönliche Einschätzung geht dahin, daß es etwas mit einer damals zeitweise gebräuchlichen Gleitbeschichtung der Plattenoberfläche zu tun hat.

Deshalb wirst du wohl kaum etwas anderes tun können, als die Daten auf ein moderneres IDE-Laufwerk zu kopieren, daß diese Macken nicht zeigt.

 

  






BID = 948969

Beckenrandschwimmer

Schreibmaschine



Beiträge: 1797
Wohnort: Altrip

Sehr schade das zu hören. Denn die Platten sind wirklich toll. IDE kann ja jeder. Naja, bei meinem XT tue ich mich schwer. Eigentlich wollte ich ihm ne MFM Platte verpassen und die SCSI raus werfen, da der Controller Macken hat...

Grüße Becky

BID = 949081

Tom-Driver

Inventar



Beiträge: 8498
Wohnort: Berlin-Spandau
Zur Homepage von Tom-Driver


Zitat : Beckenrandschwimmer hat am  4 Jan 2015 22:45 geschrieben :
Eigentlich wollte ich ihm ne MFM Platte verpassen und die SCSI raus werfen, da der Controller Macken hat...


Hallo Becky,

und wie wäre es denn, die SCSI-Platte drin zu lassen (da hast Du auch mehr Auswahl!) - und dafür lieber den bemackten Controller zu tauschen?

Alte (z.B. Adaptec) SCSI-Controller gibt es doch ohne Ende in der Bucht, beim An/Verkauf im Kiez, bei Verwertern etc...
(Habe selber auch noch diverse am Lager.)

Oder meintest Du den Controller auf der HD?
Ich hab' auch noch einige uralte -aber funktionierende- SCSI-1-Platten.
(EDIT: aber keine 5,25"-Platten, nur noch 3,5", ab 80MB)

Gruß,
TOM.

_________________
[x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Tom-Driver am  5 Jan 2015 21:21 ]

BID = 949260

Beckenrandschwimmer

Schreibmaschine



Beiträge: 1797
Wohnort: Altrip

Hallo TOM,

danke für deine Antwort.
Da es ein XT ist (8bit ISA), ist die Suche nach einem SCSI Controller nicht einfach und sehr teuer. Wenn du einen zur Hand hast, bin ich gern bereit dir diesen abzunehmen.

Die Platte ist vollkommen in Ordnung. Habe noch eine zweite, 1GB große, die wird genau so erkannt und läuft, wenn der SCSI-Controller mal "anspringt".

Im moment nervt es den Rechner 3...10 mal zu resetten, bis er bootet. Vor Allem, wenn er hängen bleibt und einen Reset braucht, dauert es halt ewig, bis er wieder startet (zählt erst den RAM, prüft die Diskettenlaufwerke, dan hängt er sich am SCSI auf - oder auch nicht)

Der MFM Controller hingegen funktioniert einwandfrei. Nur meine Platten nicht. Die brauchen einen Schubs um zu Laufen. Was allerdings im eingebauten Zustand unmöglich ist...

@ Toptic:
Habe die EPSON 20MB Platte "geopfert", welche die extrem klebenden Köpfe hat. Da diese sowieso extrem viele defekte Sektoren hat bzw. der Kopf 3 gar keine gültigen Daten mehr schreiben/lesen kann, habe ich diese geöffnet und geschaut, ob ich etwas erkennen kann.
Es sind wirklich die Köpfe, die kleben. Das geht so weit, dass sich beim andrehen die Halterungen der Köpfe verbiegen und zurück springen, sobald der Haftpunkt überschritten wird. Wenn sich die Spindel dreht, gleiten die Köpfe gut über die Oberfläche. Ein Anheben der Köpfe im Stillstand ist nicht möglich - die kleben zu sehr.
Der Effekt ist auf der kompletten Oberfläche zu erkennen, egal, in welcher Spur der Kopf steht. Somit liegt es nicht an den Platten, sondern an den Köpfen. Diese liegen an 3 Punkten auf der Platte auf. Ca. je 1mm Außen und ca. 0,5mm in der Mitte.
Ein paar mal bei per Hand gedrehter Spindel die Positionierung der Köpfe über die komplette Platte hin und her bewegt, und schon war der Effekt um 90% gemindert.
Wahrscheinlich wegen Fremdkörpern, welche zwischen Kopf und Platte gekommen sind.
Die Ursache sind wahrscheinlich Adhäsionskräfte zwischen Kopf und Platte.
Um diese auszuschalten müste man den Kopf auf der Unterseite bearbeiten, bzw. aufrauhen.
Die Erfolgsaussichten sind aber sehr bescheiden, denn die EPSON Platte erkennt keinen einzigen Sektor mehr bei initialisieren und schaltet nach 20 sec. ab...


Mein Fazit:
Die Festplatten sind leider irreparabel, bzw. nur mit hohem Risiko irgendwie wieder fit zu machen...

BID = 949285

Ronnie1958

Schreibmaschine



Beiträge: 1323
Wohnort: Taunusstein

Verdammt lang ist es her, darum bin ich mir nicht sicher. Da perl die Gleitbeschichtung auf den Platten erwähnt hat, könnte das damit zu tun haben, dass Platten damals eine spezielle Parkposition für die Köpfe hatten? Es gab sogar Programme, die man vor dem Abschalten aufrief, um die Platte sicher in die Parkposition zu bringen.

BID = 949378

Beckenrandschwimmer

Schreibmaschine



Beiträge: 1797
Wohnort: Altrip

Ja, das stimmt. Dieses Festplatten parken war aber nur bei den ganz alten Controllern nötig. Da gab es dann den Park-Befehl, welcher die Köpfe in die Parkposition (meißt im Inneren der Platte, habe aber auch eine, die außen parkt) gebracht hat.
Die neueren Controller (Mitte 80er) setzten die Köpfe nach jedem Lesevorgang wieder in die Parkposition zurück.

BID = 949481

Tom-Driver

Inventar



Beiträge: 8498
Wohnort: Berlin-Spandau
Zur Homepage von Tom-Driver

Becky: ich kann Dir ganz sicher mit geeigneten SCSI-Controllern helfen, soviel ist sicher.
Ich mache mal in den nächsten Tagen Inventur mit Fotos für Dich.

Bis dahin Grüße,
TOM.

_________________
[x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!

BID = 949559

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7200
Wohnort: Wien


Zitat :
Beckenrandschwimmer hat am  8 Jan 2015 13:04 geschrieben :

Ja, das stimmt. Dieses Festplatten parken war aber nur bei den ganz alten Controllern nötig. Da gab es dann den Park-Befehl, welcher die Köpfe in die Parkposition (meißt im Inneren der Platte, habe aber auch eine, die außen parkt) gebracht hat.
Die neueren Controller (Mitte 80er) setzten die Köpfe nach jedem Lesevorgang wieder in die Parkposition zurück.

Auf meinem Toshiba T3100/20 (müsste so um 1987 sein) ist so ein Programm drauf, ich glaube fdiskoff. Dem ist übrigens vor einiger Zeit der Funkentstörkondensator in die Luft gegangen, war wahrscheinlich einer der allseits bekannten rissige Rifa.

_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"

BID = 949635

mlf_by

Stammposter



Beiträge: 465
Wohnort: Ried


Zitat :
IDE kann ja jeder
Wäre das hier <Klick> evtl. ein kleines Trostpflaster?

Ist auch nicht lahmer wie MFM. Wobei der 286´er eigentlich schon PIO Mode 4 können müsste?.

BID = 949814

Trumbaschl

Inventar



Beiträge: 7200
Wohnort: Wien


Zitat :
mlf_by hat am  9 Jan 2015 21:30 geschrieben :


Zitat :
IDE kann ja jeder
Wäre das hier <Klick> evtl. ein kleines Trostpflaster?

Ist auch nicht lahmer wie MFM. Wobei der 286´er eigentlich schon PIO Mode 4 können müsste?.

Äääh... ich gehe mal von DOS <5.0 aus und das kann pro Partition maximal 32 MB adressieren. Viel Spaß mit unzähligen Partitionen


Offtopic :
Irgendwo hab ich noch eine 40-MB-Platte die auf zwei Partitionen aufgeteilt ist, eben genau wegen DOS 3.3. Dummerweise war das CMOS-RAM durch den Kurzschluss einer ISA-Karte (Gameport-Karte) zurückgesetzt und ich musste daher alles neu einstellen. Mit Typ 47 und den korrekten Daten wird aber nur Partition C: erkannt. Irgendwann habe ich dann mal Typen durchprobiert und IIRC mit Typ 17 tauchte plötzlich D: auf. War nur leider ein einmaliges Kunststück und ich habe nicht daran gedacht, gleich ein Backup auf einer SCSI-Platte zu ziehen (auf D: waren die Spiele).


_________________
"Und dann kommen's zu ana Tür da steht oben "Eintritt verboten!" und da miaßn's eine!"

BID = 949864

Dark Dragon

Schreibmaschine



Beiträge: 1362
Wohnort: Solingen

XTs können durchaus auch mit DOS 5.0 bis 6.22 betrieben werden.
Dann sind Partitionen bis 2 GB möglich.
Natürlich geht kein Himem.sys oder EMM386.
Ich würde auf Programme wie Scandisk, Interlink / Interserver, usw. nicht verzichten wollen.


BID = 949947

Beckenrandschwimmer

Schreibmaschine



Beiträge: 1797
Wohnort: Altrip

Naja, IDE ist nun keine wirkliche Option, da auch hier der korrekte Controller fehlt. Ich weiß, dass es welche gibt, aber selbst habe ich keinen.
Ein SCSI Controller, welcher im XT (ohne Probleme) läuft, oder eine 10...20MB MFM Platte wären schon toll.

Danke Tom-Driver, das wäre ohne Ende cool!

EDIT: habe wirklich DOS6.22 drauf. Werde aber ein 3.XX drauf installieren, da über 60kB von den 256kB RAM schon weg sind.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Beckenrandschwimmer am 12 Jan 2015 13:58 ]

BID = 950017

Dark Dragon

Schreibmaschine



Beiträge: 1362
Wohnort: Solingen

256 kB Ram ?

Ein IBM 5150, der mit 5 Slots ?
Den habe ich mit Erweiterungskarte auf 640 kB.

Edit :
Als XT-SCSI Controller würde ich mal nach dem Seagate ST01 / ST02 Ausschau halten.
Aufs BIOS Eprom achten, damit er bootfähig ist.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Dark Dragon am 13 Jan 2015  0:59 ]

BID = 950025

Beckenrandschwimmer

Schreibmaschine



Beiträge: 1797
Wohnort: Altrip

Der Rechner ist ein klein wenig ein Exot. Es ist der Canon A-200 von 1985.
In diesem werkelt ein 8086er mit 16bit Bus. Auch der Speicher ist mit 16bit angebunden. Somit läuft keine Standard ISA 8bit RAM-Erweiterungskarte.
Es gibt eine speziell für den PC gebaute Karte.
Der XT hat nämlich nicht nur die 8bit Steckplätze, sondern noch 2x 16bit Steckplätze, jedoch nicht diese, wie wir sie aus dem 80286er kennen.
Der zusätzliche "Stummel" enthält nur die Daten D8 bis D15.
Schaltplan für eine 256k Erweiterung habe ich für diesen PC da. Sobald ich viel Zeit habe, baue ich diese nach.

Anbei das Bild des Mainboards.




      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 | 3 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 53 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 31 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 138509030   Heute : 13111    Gestern : 19100    Online : 237        17.12.2017    16:39
28 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.14 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.271570920944