Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Historische Technik        Historische Technik : Geräte, Bauteile, Installationen aus alter Zeit.

Autor
Alte Dynamomaschine - Klemmung der Magnetspulen

    

BID = 969713

iRon2711

Neu hier



Beiträge: 34
Wohnort: Finsterwalde
 

  


Hallo,


leider ist der Beitrag dazu schon archiviert und kann nicht ergänzt werden.


Link

Dabei ist die Ausgangsfrage wieder aktuell (habe versucht das Problem mal aufzumalen)

Wie verdrahten???

A: 2 - 3
B: 2 - 4
C: egal





















BID = 969747

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Entweder parallel oder in Serie.
Deine Zeichnung ist zwar gut gemeint, aber ich bin mir hinsichtlich der Interpretation nicht sicher.
Es geht aber ganz einfach mit einem Kompass, den du zwischen die Magnetpole stellst, und dann ein bischen Strom nacheinander durch die beiden Spulen schickst.
Bei der richtigen Polung muß die Kompassnadel beide Male in die gleiche Richtung zeigen.
Eine 1,5V Zelle wird als Stromquelle dafür mehr als ausreichend sein.

 

  






BID = 969769

iRon2711

Neu hier



Beiträge: 34
Wohnort: Finsterwalde


Zitat :
perl hat am 18 Sep 2015 01:18 geschrieben :

Es geht aber ganz einfach mit einem Kompass, den du zwischen die Magnetpole stellst...


Vielen Dank, das werde ich genau so machen.

Manchmal kommt man halt auf die einfachsten Sachen nicht..

Ergebnis folgt.

BID = 969890

iRon2711

Neu hier



Beiträge: 34
Wohnort: Finsterwalde


Zitat :
perl hat am 18 Sep 2015 01:18 geschrieben :

Entweder parallel oder in Serie.


Genau das war das Problem die ganze Zeit!!!

Habe jetzt die originale? Verkettung aufgetrennt und die Spulen einfach parallel geschalten, siehe da: Werte Richtung Typenschild. Erst fremderregt, danach auch im Nebenschluss.

Puh, dachte schon das Projekt ist begraben.





BID = 969928

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach

Gegenüber dem ersten Foto hat die Maschine ja optisch enorm gewonnen!
Liefert sie den jetzt auch Strom für eine Glühlampen, wenn du sie mit einer Bohrmaschine antreibst?

BID = 970035

iRon2711

Neu hier



Beiträge: 34
Wohnort: Finsterwalde

Hallo,

mit der Bohrmaschine (schafft keine 1.000 U/min.) steigt die Spannung bei 40 Watt Abnahme auf 40 Volt, also mit handelsüblicher Glühlampe glimmt da was.

Habe das Typenschild noch mal angehangen. Mit Nenndrehzahl sind die Werte wohl realistisch .


Frage wäre noch ob man wegen dem Verbrennerantrieb und Riemenschonung die Last langsamer zuschalten könnte.

Stichwort Feldsteller, habe bislang nur moderne für den Schulunterricht gefunden, dazu verdammt teuer.

Das ist ja auch nur ein regelbarer Widerstand? mit Kurzschlussbrücke bei plötzlicher Trennung des Erregerstroms.

Habe zwar noch was Historisches von der Nachfolgerfirma, das dürfte aber ein Anlasswiderstand sein.

Die Spulen haben je 65 Ohm, wie müsste der Feldsteller dimensioniert sein?








BID = 970040

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Habe zwar noch was Historisches von der Nachfolgerfirma, das dürfte aber ein Anlasswiderstand sein.
Nein, da steht ja drauf: "Zur Dynamo No. 17021".
Allerdings war das eine etwa doppelt so starke Maschine für 10V.
Deren Erregerspulen werden also deutlich niederohmiger gewesen sein.


Zitat :
Die Spulen haben je 65 Ohm, wie müsste der Feldsteller dimensioniert sein?
Weiss ich nicht. Transistor?
Die Leerlaufspannung der Maschine wird ja zunächst quadratisch mit der Drehzahl steigen, und wenn eine Spannung von 65 V erreicht ist, tritt evtl. Sättigung des Eisenkerns ein, so dass von da an die Spannung nur noch proportional zur Drehzahl steigt.
Das Typenschild verstehe ich so, dass die Maschine bei der Nenndrehzahl kurzzeitig 8A bei 65V liefern kann (520W) und dauend 2A bei 90V (180W). Zu letzterem Wert könnte die Angabe von 0,45PS (331W) passen, denn allein die Erregerspulen schlucken beim 90V ja schon 62W.
Wenn man den Generator stärker als 8A belastet, bricht die Ausgangsspannung vermutlich ganz zusammen, da dann das Erregerfeld geschwächt wird.

BID = 980200

iRon2711

Neu hier



Beiträge: 34
Wohnort: Finsterwalde

So, dank Eurer Hilfe nimmt das langsam Formen an, mit 30 % Verlust gegenüber Direktkopplung muss man wohl leben:

Dynamomaschine

BID = 980241

winnman

Schreibmaschine



Beiträge: 1320
Wohnort: Salzburg

ev größere Scheibe auf den Motor.

Den Feldsteller würde ich einfach mal ausprobieren.

Einfach in Serie mit der Nebenschlusswicklung.

Zum Start alle Widerstände in Serie, dann zum Schluss sollten alle Widerstände gebrückt sein und die Nebenschlusswicklung direkt am Anker liegen.


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 56 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 12 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 138395702   Heute : 4026    Gestern : 25805    Online : 312        12.12.2017    9:20
19 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.16 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
0.310981988907