APC Schneider elektronik Unterbrechungsfreie Stromversorgung

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Relay Welding

Im Unterforum Alle anderen Reparaturprobleme - Beschreibung: Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen Reparaturprobleme        Alle anderen Reparaturprobleme : Telekom, Funkgeräte und alle anderen Geräte

Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )      

Autor
Sonstige APC Schneider elektronik Unterbrechungsfreie Stromversorgung --- Relay Welding
Suche nach elektronik Unterbrechungsfreie Stromversorgung

    










BID = 1018153

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 30096
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed
 

  


Amazon liefert bis zur Haustür und Home Depot hat Weller im Sortiment.
Die Relais gibt es neu im Versandhandel.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018181

Darkyputz

Gelegenheitsposter



Beiträge: 91
Wohnort: Andover

@Blacklight...

Noch nie etwas SOFORT tun muessen?
Abwarten und erstmal alles organisieren kann ich nur manchmal...grins...
Und bei mir hier ufm Dorp is nur Amazon oder nen andere Versender moeglich....
Und das iss mal sowas von garnicht SOFORT...grins...

 

  

Erklärung von Abkürzungen






BID = 1018184

der mit den kurzen Armen

Urgestein



Beiträge: 16114
Zur Homepage von der mit den kurzen Armen

Noch ein Trick um überflüssiges Zinn loszuwerden, ist es einfach da Litzenleitung in Kolophonium zu tauchen und damit das Zinn von der Lötstelle zu ziehen. Danach hilft der Lötkolben und einfache Spritzennadeln den Rest freizumachen. Nebenbei Kanülen und Spritzen sollten bei keinem Bastler fehlen. Damit bekommt man auch Öl oder andere Flüssigkeiten fein dosiert dorthin wo sie hin sollen.

_________________
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst, dass von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018192

BlackLight

Inventar

Beiträge: 3649


Offtopic :

Zitat : Darkyputz hat am 20 Apr 2017 21:04 geschrieben :
Noch nie etwas SOFORT tun müssen?
Ohne halbwegs brauchbares Werkzeug, einen Laden um die Ecke oder eine Werkstatt um passendes Werkzeug selber herzustellen eigentlich nicht.

Für Quick'n'Dirty habe ich ja die Masseträgheit vorgeschlagen. Oder hat Emperor Tinyhands die per Dekret angeschafft? SCNR

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1018222

Darkyputz

Gelegenheitsposter



Beiträge: 91
Wohnort: Andover

So...in den 5 min die ich so am tag habe fuer diese art der bastelei habe ich mal fix versucht zu erkennen welches Relais durch iss...und habe 2 gefunden die bei 12 volt nicht schalten...
Befuerchte die sind es dann jetzt wohl...
Werde bei naechster Gelegenheit mal bei Home depot vorbei um mir Solder Wick zu holen...
Das iss alles sooo nervig...aber danke fuer eure Ideen und tipps...

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1019055

Darkyputz

Gelegenheitsposter



Beiträge: 91
Wohnort: Andover

Soooo...

Nun mit Loetzinnsauger und Kupferdings ausgestattet...
Habe auch bissel was weg bekommen...ABER wie zum Henker krieg ich den rest weg?
Das Loetzinn kupfer band is soweit bis jetzt sinn los gewesen...
Und die Reste die sich nicht wegsaugen lassen halten das Bauteil noch immer gut genug fest als das ich das rausbekaeme...
Gibts da sinnige tricks oder iss das immer so ein gewuerge wenn man nen Bauteil mit zig Beinen los bekommen will?!
Bin fuer jeden Tipp dankbar...
Anbei Bilder wie es jetzt nach 30 Minuten "entloeten" aussieht...
Erstmal nur eines versucht...siehe Pfeile



Erklärung von Abkürzungen

BID = 1019057

Tom-Driver

Inventar



Beiträge: 8478
Wohnort: Berlin-Spandau
Zur Homepage von Tom-Driver

Ja, so was zu entlöten, braucht viel Erfahrung und noch vielmehr Geduld ...
Die Gefahr, dabei die Lötaugen zu beschädigen, ist sehr groß.
Es muß viel Wärme übertragen werden, da die Leiterbahnen teilweise sehr dick sind und daher die Wärme gleich wieder abführen.
Dazu die Durchkontaktierung, die das Zinn nun gut zum Relais hin saugt.
Erschwerend kommt dazu, daß die rechteckigen (angespitzten) Pins des Relais stramm in den Löchern sitzen (haben schon vor dem Verlöten das Relais fest an Ort und Stelle gehalten) und nur mit Kraft herausgezogen werden können.
Wenn dann noch bleifrei gelötet wurde ...

Dazu eignet sich am besten eine Entlötstation. Die Lötspitze ist rund und hohl und paßt flach und rundherum genau auf so einen Lötpin. Mit mindestens 80 Watt wird diese Lötstelle schön erwärmt, bis das Zinn auch auf der Rückseite flüssig ist. Eine elektrische Vakuumpumpe saugt dann über ein Schlauchsystem durch die hohle Lötspitze das flüssige Zinn ab.

Mit konventionellem Lötgerät wird es seeehr viel schwieriger ...

sorry, ist aber so.

Grüße,
TOM.

_________________
[x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1019065

Darkyputz

Gelegenheitsposter



Beiträge: 91
Wohnort: Andover

Juhuu...na das klingt ja nach ner party!!!!
Werde dann mal drueber nachdenken das aus zu bohren...
Hin sind die dinger ja eh...
Danke fuer dein Statement...

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1019075

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Werde dann mal drueber nachdenken das aus zu bohren...
Ich schätze, dass es dann einfacher ist die Platine gleich wegzuwerfen.

Solche großen Brocken kann man mit Heißluft auslöten, indem man die Platine flächig erwärmt.
Die billigen Heißluftgebläse aus dem Baumarkt sind aber ungeeignet, weil sie viel zu heiß werden und die Platine verbrennen. Die eignen sich wirklich nur zum Farbe abbrennen.
Der Elektroniker hat dafür Geräte, bei denen man Temperatur und Luftdurchsatz einstellen kann, und die auch noch unterschiedliche Düsen zur Strahlformung haben.
Die umgebenden Bauteile schirmt man vor der Heissluft mit einer Maske aus Alufolie ab, damit sie nicht als erste weggeblasen werden.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1019091

Darkyputz

Gelegenheitsposter



Beiträge: 91
Wohnort: Andover

Hello @all...

Habe mich nun gestern nochmal 1 stunde hungehockt und es wirklich geschafft...eines von den 2 toten relais is raus...Himmel...
Und auch ausgeloetet iss es immer noch tot...somit scheint meine testmethode zumindest verlaesslich zu funtionieren...
Daher eine Frage...
Sind solche Relais generell verbrauchsgueter und werden eh irgenwann kaputt gehen, oder iss dieser Ausfall jetzt wahrscheinlich ein Ergebniss meiner zu lange und heftigen Stromschwankungen so das die einfach an Ueberlastung starben?!
Denn wenn die das "regelmaessig" tun wuerd ich mir naemlich eine are "quickout" variante fuer die ueberlegen...und wenn es nur so sein sollte das ich sie von der Platine mit Kabeln "freischwebend" verdrahte...isolation natuerlich beachtetend...
Iss davon eher abzuraten oder legitime?!

Danke fuer Ideen and gedanken!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1019121

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Sind solche Relais generell verbrauchsgueter und werden eh irgenwann kaputt gehen,
Elektromechanische Relais haben tatsächlich Verschleißerscheinungen. Wie schnell das geht, hängt aber stark von der Art der Kontakte und deren Belastung ab. Einige zigtausend fehlerfreie Schaltspiele sollten aber schon erreicht werden. Viele Relais arbeiten auch Jahrzehnte lang ohne zu murren.
Da viele Relais nicht hermetisch dicht sind, kommen aber aber auch andere Ausfallursachen, wie Staub oder korrosive Gase, Silikonöl, etc. als Fehlerquelle in Frage.

Wie oft es zu einem Ausfall kommt, hängt natürlich auch von der Zahl der verwendeten Relais ab.
In grossen Telefonanlagen, die hunderte, wenn nicht tausende, von Relais enthielten, waren sie deshalb in Steckfassungen montiert.
Typisch für die Verwendung von Fassungen sind aber kleine Schaltleistungen.
Relais für große Leistungen werden im Deutschen Schütze genannt, und da werden die Anschlüsse eher geschraubt.


Zitat :
ss dieser Ausfall jetzt wahrscheinlich ein Ergebniss meiner zu lange und heftigen Stromschwankungen so das die einfach an Ueberlastung starben?!
Unmöglich ist das nicht, aber das deutet dann auf eine falsche Dimensionierung durch den Hersteller hin.
Von einer USV darf man schon erwarten, dass sie länger funktioniert als Garantiezeit + 1 Stunde.


Zitat :
Iss davon eher abzuraten oder legitime?!
Vielleicht bleibt dir gar nichts anderes übrig.
Falls es sich aber herausstellt, dass die originalen Typen wieder verrecken, dann solltest du nicht zögern den Hersteller zu wechseln.



Zitat :
Und auch ausgeloetet iss es immer noch tot...
Zieht es beim Anlegen der Steuerspannung nicht mehr an, oder funktionieren die Kontakte nicht?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1019354

Darkyputz

Gelegenheitsposter



Beiträge: 91
Wohnort: Andover

Puuh...was fuer Antworten bei dir immer...cool und danke!!
Also...die Relais, heile oder kaputt haben 1100 kOhm Spulenwiderstand...Aber die kaputten scheinen nicht mehr genug Magnetismus in der Spuel erzuegen zu koennen um den Anker heranziehen zu koennen was ueber einen Hebel dann den Kontakt schliesst...du hoerst und, nachdem ich ein kaputtes geoeffnet habe, siehtst auch wie er versucht den Anker zu "ziehen" aber schafft es nicht...
Auch nicht mit manuell Hilfe...also wohl trotz gleichem Widerstand etwas an der Spule durch...
Die Kontakte sehen bis einen einen ganz gut aus...
Nun sind sie aber zum Glueck ausgeloetet...was fuer ein K(r)ampf...
Und ich kann nun Neue suchen und einloeten...
Leider iss nur noch eines der 2 guten die ich hatte heile...das Zweite iss auch gestorben...(waerend es auf seinen Einsatz gewartet hat)
Also da die Relais die Relais fuer 25 A und 250 Volt ausgelegt sind, werd ich dann wohl von Satelit montage absehen...
Anbieter wechseln meinst du jetzt wie? APC oder ersatz Relais anbieter?!

Danke nochmal fuer all die Antowrten...
Muss nun schauen das ich diese Relais finde...

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1019418

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
die Relais, heile oder kaputt haben 1100 kOhm Spulenwiderstand
Ist nicht möglich.
Vermutlich hast du nicht den Widerstand der Relaisspule gemessen, sondern den deiner Finger.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 1019524

Darkyputz

Gelegenheitsposter



Beiträge: 91
Wohnort: Andover

SOOOOOO....
Nach gefuehlten Monaten und zig kleineren Rueckschlaegen und 3 gechalchteten APC Backup UPS'sn vom recycle Hof, kann ich nun mit mehr oder minder Stolz verkuenden, das die USV wieder seinen Dienst tut...
Hatte anfaenglich noch einen Overload alarm, aber nach einmal komplett stromlos machen und alles wieder sauber verdrahten ist das Ding nun wieder am LEBEN!!!!

Danke eurer Hilfe und Ausdauer...Danke fuer die hilfreichen tipps...

Einzig ein fieses Spulenfiepen is da...
Kann man sowas beseitigen?
Oder ist die frage zu kryptisch um einfach in den Raum geworfen zu werden...
Kann gern Bilder etc von dem vermeintlichen Bauteil posten...
Iss nur etwas schwer auszumachen WER da genau fiept...

Danke!!

Anbei aber erstmal die Bautelle mit dem geretteten USV



Erklärung von Abkürzungen


Vorherige Seite      
Gehe zu Seite ( Vorherige Seite 1 | 2 )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 57 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 37 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 135199372   Heute : 22237    Gestern : 24836    Online : 203        16.8.2017    21:21
26 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.31 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.27381396294