iiyama Monitor PC Bildschirm Röhrenmonitor  CRT vision master 451 (= s902jt)

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: meist nicht einschaltbar...

Im Unterforum Reparatur - Monitor TFT - Beschreibung: Reparaturtipps - Reparatur-Probleme mit Monitor, Bildschirm, TFT, Flachbildschirm, LCD

Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Monitor TFT        Reparatur - Monitor TFT : Reparaturtipps - Reparatur-Probleme mit Monitor, Bildschirm, TFT, Flachbildschirm, LCD


      


Autor
Monitor iiyama CRT vision master 451 (= s902jt) --- meist nicht einschaltbar...
Suche nach Monitor iiyama CRT vision

    










BID = 978737

zaphods2ndhead

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: wien
 

  


Geräteart : Bildröhren Monitor
Defekt : meist nicht einschaltbar...
Hersteller : iiyama
Gerätetyp : CRT vision master 451 (= s902jt)
Kenntnis : minimale Kenntnisse (Ohmsches Gesetz)
Messgeräte : Multimeter
______________________



Warum ich den überhaupt reparieren möchte:
Ist zwar ein alter Hund, hat aber nun schon mehr als 15 Jahre gute Dienste geleistet und hat immernoch ein gutes Bild für einen CRT (und als solcher eben die entsprechende Farbcharacteristik).

WENN ER ANGEHT IST ALLES IN ORDNUNG - ER IST ABER SCHWER AN-ZU-BEKOMMEN

Symptome:
Ich schalt ihn seit Monaten nie aus, weil er dann so schwer angeht - lasse ihn also lieber im Standby.

Über Nacht, wenn der Rechner in den Standby geht und Stundenlang aus ist, dann geht inzwischen der Monitor auch leider ganz aus (also weder oranges (Standby) noch grünes (An) LED).
Obwohl der Netzschalter (es gibt nur einen an der Front) immernoch an ist - ist dennoch keine LED und auch kein Bild vom Rechner da.
Wenn ich den aus und gleich wieder einschalte passiert garnix.
Wenn ich den Netzschalter aus schalte und etwa 30 sec. warte, dann geht beim Einschalten erwartungsgemäß das grüne LED erstmal an, auch der übliche Ton des Spannungsaufbaus ist zu hören - dann plötzlich schaltet er ab - auch nicht in Standby - kein oranges LED - sondern scheinbar ganz ab.

Wenn ich dann 30 sec. warte und dann aus und gleich wieder einschalte geht nix - ABER wenn ich zuerst ausschalte und 30 sec. ausgeschalten lasse, dann kann ich diesen "Startversuch" wieder erzeugen.
Das geht ein paarmal so bis dann beim ca. 5. Versuch oder so endlich der grüne Punkt bleibt und tatsächlich ein Bild kommt...
Aber eben erst nach ein paar Versuchen.
Ich hab das ganze auch mit Steckerziehen versucht - das hat aber scheinbar denselben Effekt wie der Netzschalter (das dürfte ein "echter" Netzschalter sein - jedenfalls fühlt er sich auch so an (Feder, Druckpunkt, andere Postition für An/Aus)

Ich kann so zwar noch arbeiten - da das Problem aber (im Sommer glaub ich) sporadisch begonnen hat und nun jeden Tag auftritt fürchte ich es is irgendein Bauteil/Baugruppe langsam am eingehen bis garnix mehr geht...

Kann mir wer helfen?

Wenns nur ein leicht identifizierbarer ElKo ist der nach so langer Zeit getauscht gehört, dann möcht ich deswegen nciht den guten Monitor aufgeben.

DANKE!!

liebe Grüße aus Wien
z


Ich hab hier ein "Service Manual" gefunden. 41 Seiten.
Ein paar Schaltkreise sind schematisch auch abgebildet - aber keine Schaltpläne bis zu jedem Bauteil detailliert:

http://elektrotanya.com/iiyama_visi......html

Erklärung von Abkürzungen

BID = 978741

Kleinspannung

Urgestein



Beiträge: 11776
Wohnort: Tal der Ahnungslosen
Zur Homepage von Kleinspannung


Zitat :
zaphods2ndhead hat am  9 Jan 2016 21:29 geschrieben :



Wenns nur ein leicht identifizierbarer ElKo ist der nach so langer Zeit getauscht gehört,

Einer?
Nach der Zeit dürften mehrere am vertrocknen sein.
(heutzutage schaffen die das allerdings nach 3 Jahren)
Fang mal mit den kleinen im Netzteil an,und denen die in der Nähe eines Kühlkörpers rumlümmeln.
Wenn du gute 105° Low-esr Elkos nimmst,hält die Kiste vielleicht nochmal 10 Jahre...
Kannst ja auch mal Muttis Fön entwenden,den Moni kalt werden lassen und dann gezielt eine Baugruppe nach der anderen "anfönen" (nicht grillen!)
Wenn du Glück hast,findest so die Ecke wo der krankeste Kandidat wohnt.
Ne Dose Kältespray zur Gegenprobe ist auch sehr hilfreich...

_________________
Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen z.B. der Relativitätstheorie.
(Albert Einstein)

 

  

Erklärung von Abkürzungen






BID = 978962

zaphods2ndhead

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: wien


Vielen Dank Kleinspannung für die superschnelle Antwort!!!
Damit hab ich garnicht gerechnet.

Ich hab noch eine Eingrenzung der Symptome gefunden !!!

Wenn der Monitor startet (also die LED beginnt grün aufzuleuchten, man hört das pfeiffen von Spannungsaufbau, ...) dann kommt es NICHT dazu, daß man den Entmagnetisier/DeGauss Ton hört - und zwar niemals - das grüne LED geht IMMER davor aus und dann bleibt das Ding tot.

Könnte es sein, daß irgendein Bauteil nicht mehr ganz fit genug ist um diesen DeGauss-Vorgang zu schaffen. Oder, daß das Netzteil genau da aussetzt?
IST DAS EINE MÖGLICHKEIT die betroffene Baugruppe schon vorher einzugrenzen?


Zitat :
Kleinspannung hat am  9 Jan 2016 22:02 geschrieben :

Einer?
Nach der Zeit dürften mehrere am vertrocknen sein.
(heutzutage schaffen die das allerdings nach 3 Jahren)
Fang mal mit den kleinen im Netzteil an,und denen die in der Nähe eines Kühlkörpers rumlümmeln.

Kannst ja auch mal Muttis Fön entwenden,den Moni kalt werden lassen und dann gezielt eine Baugruppe nach der anderen "anfönen" (nicht grillen!)
Wenn du Glück hast,findest so die Ecke wo der krankeste Kandidat wohnt.
Ne Dose Kältespray zur Gegenprobe ist auch sehr hilfreich...



Ich versuch das jetzt mal weiterzudenken, bitte sagt mir ob ich da richtig liege:

Mit Wärme/Kälte wärde ich suchen weils ein Fehler ist, der nicht beständig ist, sondern auftritt, und manchmal eben auch nciht auftritt - was einen Zusammenhang mit der Erwärmung von Bauteilen nahe legt.

Da wär aber noch die Frage: Er springt ja nach ein paar Versuchen an. Da diese Versuche ja nur 1 bis 2 sec. dauern und dazwischen mind. 30 sec. Pause ist kann das ja nicht allzuviel an den Temperaturverhältnissen ändern oder?

Wenn ich keine Pause mach kommt nichteinmal die grüne LED an - wenn ich gleich wieder aus und einschalte passiert einfach garnix - also nehm ich fast an in der Zeit (30 se. oder mehr) muss sich irgendein Kondensator entladen (oder eine Spule Magnetfeld abbauen??).

Wenns eine kalte Lötstelle wäre, dann würde Wärme an dem Ort das Ding zum funktionieren bringen.
Wenns ein trockener ElKo wäre würde Kälte an dem Ort das Ding zum funktionieren bringen.

Da IST EINE WEITERE PROBLEMATIK:
Das Ding funktioniert ja - geht nie aus. Nur das Starten geht nicht beim ersten Versuch.
Ich müsste also lokal kühlen und schauen ob dadurch der Startvorgang geht. Allerdings müsst ich das recht oft machen, weil es könnt ja auch zufällig sein, daß der jetzt anspringt.

Daher wärs enorm hilfreich den Ort gut eingrenzen zu können....

Ich werd jetzt noch ein paar Versuche machen:
1)
Ausschalten/Einschalten im warmen Zustand - nach dem das Ding eine Stunde gelaufen ist.
2) Ob es einen Unterschied macht ob ein Signal dranhängt (oder das Kabel vom Rechner abgesteckt ist) - bzw. obs einen Unterschied macht wenn ich nur ein Niederfrequentes Bildsignal dran hab (also sowas wie 640x480 mit 60Hz) - um herauszufinden ob das Problem mit der Signalverarbeitung zusammenhängt oder davon unabhängig ist.
Das DeGauss kommt nämlich soweit ich mich erinner immer wenn das Bild schon sichtbar ist.
Die Probleme treten derzeit auf bei 1600x1200 mit 85Hz also ziemlich das Maximum was der Monitor packt.

DANKE !!!


EDIT:
Erstes Ergebnis:
Bei voller Auflösung     1600x1200 äht 85Hz (automatisch editiert wegen spamgefahr)    (also hochfrequentes Signal)
Heute ist das Ding in der Früh (nach 9 Stunden auskühlen bei Zimmertemperatur) immernoch im Standby gewesen (also diesmal war das orange LED an und nicht über Nacht komplettt ausgegangen wie sonst manchmal). Sprang dann als der Rechner anging aber nicht an sondern ist dabei komplett ausgegangen (greift da irgend ein Sicherheits-Abschaltmechanismus? Weil solnage der Netzschalter auf ON ist müsst ja Strom da sein und somit zumindes das orange LED an??)

Nach 1h laufen, im WARMEN ZUSTAND KEIN PROBLEM mit An- und Aus-schalten.

Denke man kann daraus schließen, daß es ein Wärmeempfindliches Problem ist. Eher ein ElKo als eine kalte Lötstelle? WAS MEINT IHR?

Vermutlich zieht das Ding beim Starten am meisten Strom - zum heizen der Röhre - also daher das Netzteil am wahrscheinlichsten?





[ Diese Nachricht wurde geändert von: zaphods2ndhead am 11 Jan 2016 16:00 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 978975

Mirto

Schreibmaschine



Beiträge: 2235
Wohnort: Sardinien (IT)


Zitat :
Denke man kann daraus schließen, daß es ein Wärmeempfindliches Problem ist. Eher ein ElKo als eine kalte Lötstelle? WAS MEINT IHR?

Vermutlich zieht das Ding beim Starten am meisten Strom - zum heizen der Röhre - also daher das Netzteil am wahrscheinlichsten?


Das Problem ist mit hoher Sicherheit ein ausgetrockneter Elko! Solange die warm sind, funktionieren die noch halbwegs.
Der Strom beim Starten spielt da eher eine untergeordnete Rolle.
Wenn dein Monitor nachts in "stand-by" geht, kühlt sich das Netzteil ab und die schon ausgetrockneten Elkos verlieren ihre Funktion. => Das Netzteil schaltet ab.

Lade doch mal Bilder vom Innenleben hier hoch.
Meistens (nicht immer) erkennt man das Problem optisch.

Grus
Rainer

_________________
Fehler passieren immer wieder. Wichtig dabei ist, anschliesend noch in der Lage zu sein, davon berichten zu können!!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 979364

zaphods2ndhead

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: wien


Zitat :
Mirto hat am 11 Jan 2016 17:45 geschrieben :


Das Problem ist mit hoher Sicherheit ein ausgetrockneter Elko! Solange die warm sind, funktionieren die noch halbwegs.
Der Strom beim Starten spielt da eher eine untergeordnete Rolle.
Wenn dein Monitor nachts in "stand-by" geht, kühlt sich das Netzteil ab und die schon ausgetrockneten Elkos verlieren ihre Funktion. => Das Netzteil schaltet ab.

Lade doch mal Bilder vom Innenleben hier hoch.
Meistens (nicht immer) erkennt man das Problem optisch.

Grus
Rainer



DANKE - Hab heut Zeit gehabt das Ding aufzuschrauben.
Konnte nix erkennen an offensichtlichen Fehlern (Verbeulte oder aufgeplatzte Elkos oder verfärbte oder...)

Dann hab ich das Ding aber scheinbar exekutiert...!

Hate auch Fotos gemacht und dafür die Abschirmungsbleche tw. abmontiert.
Eines der Bleche hat danach wohl ein Teil berührt das es nicht sollte.
Beim Einschalten kam ein verdächtiges Knistern, die grüne LED blieb unerwarteter Weise auch an, und ich ruch den "elektronik-Geruch".
Irgendwas dürft ich gebraten haben.
Nun kommt kein Bild mehr.

Hab noch einen 21" Nokia der auch ein sehr gutes Bild hatte - das Bild war dann aber mal plötzlich weg und ich hatte ihn weggestellt.
Muss mir den nun wohl doch vornehmen - mach dafür dann einen eigenen Thread.

DANKE EUCH NOCHMAL!!

lg aus Wien.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 980082

zaphods2ndhead

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: wien

Der andere Monitor ist ein EIZO FlexScan T966

Der hatte einfach kein Bild mehr geliefert, sehrwohl aber noch sein onscree-menue darstellen können.

Falls das wem hilft:
Ich hab darin herumgesucht - am Schluss war dann nach einem "Reset" wieder alles OK.
Ich tippe im Nachhinein darauf, daß das Ding irgendwei auf den anderen (5x BNC) Eingang umgestellt hatte - warum auch immer. Und warum auch immer es nicht (wie meine anderen Monitore) bei ankommenden Signalen die automatisch genommen hatte...??

Jedenfalls geht der jetzt wieder (leidlich - beim Aufwärmen Kontraste sehr schlecht - wenn warm immernoch nicht wirklich guter Kontrast oder Farben...)

lg

Erklärung von Abkürzungen


---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 55 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 18 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 136208667   Heute : 10149    Gestern : 26953    Online : 488        22.9.2017    13:32
19 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 3.16 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.55653095245