Yamaha HiFi Verstärker Audio Anlage  DSP-A5

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Hauptrelais klappert

Im Unterforum Reparatur - HIFI-Geräte - Beschreibung: Reparaturen an Stereoanlagen, CD-Player, Tuner, Verstärker, Car-HIFI

Zum Ersatzteileshop




Suchen          Elektronik Forum




Nicht eingeloggt.       Einloggen.

Elektroforum  

Zahlen-Kern  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  


[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - HIFI-Geräte        Reparatur - HIFI-Geräte : Reparaturen an Stereoanlagen, CD-Player, Tuner, Verstärker, Car-HIFI


Autor
HiFi Verstärker Yamaha DSP-A5 --- Hauptrelais klappert
Suche nach HiFi Verstärker Yamaha

    











      

BID = 812334

tegeje

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: Hamburg
 

  


Geräteart : Verstärker
Defekt : Hauptrelais klappert
Hersteller : Yamaha
Gerätetyp : DSP-A5
Chassis : B (Europa)
Messgeräte : Multimeter
______________________

Hallo,
vielleicht weiss jemand Rat.
Mein DSP-A5 fiel nach dem Einschalten nach 0,5 Sekunden ab - also spricht die Schutzschaltung an. Ein vorsichtiges Überbrücken des Hauptrelais führte zu Rauchzeichen am Widerstand R663 / 100 Ohm, welcher den Strom für den Transistor Q552 begrenzt (PNP Kleinsignal 2SA1015Y)
Am Ausgang von Q552 wird der Gleichspannungsteil der Versorgungsspannung des Displays erzeugt.
Ein längerfristiges überbrücken des Hauptrelais führt unweigerlich zum Abrauchen des Widerstandes - daher kann ich nicht alle Spannungen nachmessen.
Ich habe jetzt auf Verdacht einmal die Z-Diode D508 (HZS7B2) rausgeworfen und gegen eine verfügbare BZX85C6V8 getauscht. Ergebnis: das Hauptrelais spielt Kastagnete und R663 sendet weiterhin Rauchzeichen.

Leider durchschaue ich die Schaltung für F1 und F2 des Displaybausteins V501 nicht (16-BT-72-GK).
Wie hoch ist die Wechselspannung an W551/W552 ? Der Schaltplan schweigt dazu. Bei mir kann ich ca. 3 Volt AC messen.
Die Werte über der Z-Diode D508 entsprechen nicht den Werten aus dem Schaltplan.
An der Anode: Soll: -27,8 V Ist: ca. -10 V
An der Kathode: Soll: -20,8 V Ist: ca. -3 V

Seltsamerweise leuchtet das Display, wenn diese zu niedrigen Spannungen angelegt werden. Oder zieht gar nicht das Display den Strom, sondern die ebenfalls dran hängenden Bauteile IC501/Pin 89 , oder Q505 / Q506 ?
Kann mir einer einen Tip geben, was die wahrscheinliche Ursache sein kann ?

Besten Dank
tegeje (ganz neu hier)

Erklärung von Abkürzungen




BID = 812692

tegeje

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: Hamburg

Ergänzend zur ersten Beschreibung:
- es ist der IC501, Pin 89 - VEE/VP - Output Power Supply für FL Display, welches den hohen Strom zieht (mehr als 300 mA)
Wie kann ich prüfen, ob der IC501 defekt ist, oder ob es falsche Spannungen am IC501 sind, die eine Fehlerhafte Spannung am Pin 89 erzeugen ?
Im Standby hat der Pin 89 ein Potenzial von +4,5V, der nach Auftrennung der Verbindung zu VP auch bestehen bleibt...
Nur, wie gefragt: Woran liegt es ?

 

  

Erklärung von Abkürzungen





BID = 815003

tegeje

Gerade angekommen


Beiträge: 3
Wohnort: Hamburg

Der Verstärker läuft wieder.....
Einer meiner Vorbesitzer aus der Bucht war wohl ein Spielkind. Es hat mich doch einige Stunden gekostet, um zumindest die gravierendsten Fehlerursachen zu finden.
1. Am Ausgang ALLER 5 Verstärker lagen -36 Volt an. Ein Fehler in der Spannungsversorgung ? Nein - die Spannungen sind alle vorhanden, und in etwa korrekt.
Ursache war fehlende Masse (E) auf dem Board PCB Main(6). An der Verbindung CB501 (#110) war die Masse E nicht vorhanden, auf dem Board PCB Input(1) war E aber mit Masse verbunden
Zunächst hatte ich vermutet, das die Kontakte der Kabelsteckverbinder korrodiert waren - Kontakt 60 wäre da mal einen Versuch wert, und richtig, nach mehrmaligem Einstecken war die Masse auf dem Main(6) Board wieder da. Die Bootsequenz nach dem Einschalten endete jetzt erfolgreich mit dem Klacken der Lautsprecher-Relais.
Aber beim Zusammenbauen trat der alte Fehler wieder auf (Ansprechen der Schutzschaltung). Die erneute Prüfung zeigte wiederum, dass die Masse nicht da war. Eine genauere Untersuchung der Flachbandkabel-Enden zeigte, das dort ein dünner Streifen transparentes Klebeband über die Kontakte geklebt war.
2. Die Frage, wieso IC501/Pin 89 konstant auf 4,5 Volt 'hängt' ist nach wie vor offen. Ich habe den Pin vom Rest der Schaltung getrennt, wodurch die Schutzschaltung jetzt nicht mehr anspricht, und ich mit dem Verstärker wieder Musik hören kann.

Erklärung von Abkürzungen


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland        PAGERANK-SERVICE

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 97 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 4 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 129893461   Heute : 3331    Gestern : 43283    Online : 325        24.1.2017    7:58
23 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.61 Sekunden ein neuer Besucher
xcvb ycvb
0.586524963379