Saba HiFi Verstärker Audio Anlage  MI 212

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler:

Im Unterforum Reparatur - HIFI-Geräte - Beschreibung: Reparaturen an Stereoanlagen, CD-Player, Tuner, Verstärker, Car-HIFI

Zum Ersatzteileshop




Suchen          Elektronik Forum




Nicht eingeloggt.       Einloggen.

Elektroforum  

Zahlen-Kern  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  


[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - HIFI-Geräte        Reparatur - HIFI-Geräte : Reparaturen an Stereoanlagen, CD-Player, Tuner, Verstärker, Car-HIFI


Autor
HiFi Verstärker Saba MI 212

    











BID = 440464

GrundigHeini

Neu hier



Beiträge: 40
 

  


Geräteart : Verstärker
Hersteller : Saba
Gerätetyp : MI 212
______________________

Hallo Saba Freaks

ich habe diesen super geilen Amp und jetzt ein Problem damit:

Das Zettler Relais, welches den Job der Lautsprechereinschaltverzögerung übernimmt, flattert. Das heisst, die Musik wird zerhackt und wenn man die Schliesskontakte des Relais beobachtet, sieht man, wie sie sich irre schnell öffnen und schliessen.

Woran kann das liegen? ich habe sie schon mit 1000er Schmirgelleinen leicht gereinigt und auch mit Alkohol, aber hilft nix....

Auf der Relaiskappe steht: AZ 732-50-100

Hat jemand eine Idee, das Ding hat Dampf und klingt einfach klasse, ich muss ihn irgendwie retten....

Danke

Erklärung von Abkürzungen




BID = 441218

Kyuri

Neu hier



Beiträge: 32

Hallo,

an den Arbeitskontakten des Relais kann es nicht liegen, sondern an der Ansteuerung d. Relais.
D.h., du solltest mal die Ansteuerung, also auch die Schutzschaltung (falls vorhanden) prüfen...

Gruß
Kyuri

 

  

Erklärung von Abkürzungen





BID = 441567

GrundigHeini

Neu hier



Beiträge: 40

Hi

also ich habe festgestellt, wenn ich die Musik laut aufdrehe, dann flattern die Kontakte noch viel stärker, es ist nicht mehr auszuhalten.

die Erschütterungen übtregen sich auf das Gehäuse des Amps und dann tickt das Teil total aus, mach ich die Musik flüsterleise, dann zittern die Arbeitskontakte des Relais weniger

ich hatte sie vor Monaten gereinigt und da war das Problem behoben (dachte ich)

was muss ich prüfen? fällt da ein Spannung ab? gibt es bekannte Probleme mit kalten oder gerissenen Lötstellen?

Habe keinen Schaltplan, und nur ein bisschen Ahnung vom Messen so an sich

Erklärung von Abkürzungen

BID = 441637

Kyuri

Neu hier



Beiträge: 32

Hallo,
ich würde zunächst mal prüfen ob das Relais wirklich durch mechanische Erschütterungen zittert (kann ich mir kaum vorstellen, es sei denn, die Steuerspannung ist viel zu gering).
Also entweder du isolierst den Amp akustisch/mechanisch von den Boxen (anderes Zimmer) und probierst es dann nochmal, oder du nimmst ein Spannungsmeßgerät (nicht zu träge in der Anzeige) oder besser gleich ein Oszilloskop und prüfst die am Relais ankommende Steuerspannung. Wenn diese schwankt liegt es evtl. an der Schutzschaltung d. Amps, oder an der Spannungsversorgung, die z.B. durch hohe Belastung (Musik also laut) einbricht und so ein zittern d. Relais hervorruft..
Gruß
Kyuri

Erklärung von Abkürzungen

BID = 442237

GrundigHeini

Neu hier



Beiträge: 40

Hi

Danke für Deinen Support. Also ich habe den Amp auf Tennisbälle gestellt und stark aufgedreht. Das Problem besteht immernoch, allerdings beinflussen die Gehäuseerschütterungen die Relaiskontakte nicht mehr. Wenn ich mit der Faust auf das Gehäuse klopfe, dann flattern die Relaiskontakte wie verrückt.

Ich habe auch den Verdacht, dass sie nicht stark genug gehalten werden, also die Steuerspannung zu niedrig ist. Aber wie hoch muss die sein und wenn sie zu niedrig ist, was kann da los sein? Ich kann zwar löten und auch bedingt Schaltpläne lesen, aber ich hab keinen von dem Saba MI 212. Ich würde das Teil so gern retten, denn der Sound ist so geil.

Ich hab echt geglaubt, beim letzten Mal wäre es Abrieb zwischen den Relaiskontakten gewesen, daher bin ich ja mit 1000er Schmirgelleinen dran gegangen. Kann es eine kalte Lötstelle sein oder ist irgendwas hochohmig geworden? Ist das Problem noch bei niemand anderen aufgetreten, die haben doch irre viele von diesen Verstärkern gebaut....

Ist der MI 215 auch so anfällig dafür? Vielleicht finden sich noch ein paar Leutz, die mir Tipps geben können

Vielen Dank schon mal

Erklärung von Abkürzungen

BID = 442297

yonossic

Achtung
Dieser user postet unter verschiedenen Namen



Zitat :
Woran kann das liegen? ich habe sie schon mit 1000er Schmirgelleinen leicht gereinigt und auch mit Alkohol, aber hilft nix..
Was sollten deine Reparaturversuche bringen? Ausser dass du es geschafft hast, die oberflächenveredelung der Relaiskontakte abzuschleifen, wodurch sie nun schneller oxydieren werden. Wenn es ein Relais wäre, das nennenswerte Lasten unter Spannung zu schalten hätte, wäre das Zusammenkleben der Kontakte vorprogrammiert.- Wolltest du das erreichen? Dass die Kontakte zusammenkleben?

Zitat :
Also ich habe den Amp auf Tennisbälle gestellt und stark aufgedreht.
Und was sollte die Aktion mit den Tennisbällen? Das ist ein Verstärker kein Sportgerät!
WARUM versuchen Leute immer wieder irgendwelche abstrusen Konstrukte anstatt ein Gerät zu reparieren?
Die Abhängigkeit des Fehlers von der Lautstärke hat nichts mit Erschütterungen zu tun, sondern liegt an dem (rhythmischen) Einbrechen von Betriebsspannungen bei erhöhter Leistungsabgabe, die teils normal, teils durch Bauteilalterung hervorgerufen wird!

Die Ursache sind zu 95% altersschwache Elkos - dafür spricht der progressive Verlauf in den letzten Monaten.
Kannst die Kiste ja mal erwärmen und sehen ob der Fehler verschwindet.
Die defekten Elkos sind entweder
- in der Endstufe, wodurch sich der Arbeitspunkt und damit die Gleichspannung am LS Ausgang von 0V weg verschiebt, was dann logischerweise zu einem Ansprechen der Schutzschaltung und des LS Relais führt. In dem Falle würde das Relais aber nicht zappeln sondern die LS definiert Ab- und ggf. nach kurzer Zeit wieder Zuschalten.
- in der Spannungsversorgung der Schutzschaltung, die unter der Last der Relaisspule einbricht - möglicherweise zusammenhängend mit einer zu stark zappelnden Versorgung für die Endstufe
- in der Elektronik der Schutzschaltung; wodurch zu früh Überlast bzw Nullpunktsverscheibung des Gleichspannungsoffset erkannt wird.

Möglich ist auch, dass der Ruhestrom eines Kanals stark erhöht sit, sodass der Spannungsabfall über den Messwiderständen kurz vor der Ansprechschwelle der Überlasterkennung liegt.

Mit Schmirgelpapier, Tennisbällen oder anderen Sportgeräten (ausser vielleicht einer Hantel mitten auf die Platine fallen gelassen), Kontaktspray, oder alternativen Ansätzen wie besingen, drum herum tanzen oder Voodoo-Puppen wird dem Fehler nicht beizukommen sein.- . Da hilft nur messen, messen, messen und Grundlagenwissen, alternativ die Müllpresse.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 442332

GrundigHeini

Neu hier



Beiträge: 40

Hallo Kl**

Danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast, so ausführlich Deine Fachkompetenz raushängen zu lassen. Derartige Beiträge finden sich in allen Foren dieser Welt. Allerdings von Menschen, die den Sinn eines Forums noch nicht verstanden haben. Und wie Dein Beitrag zeigt, gehörst Du dazu.

Statt die Beantwortung meiner Frage mit dem eigentlich inhaltlich wichtigen Absatz Deiner Antwort zu beantworten, machst Du Dir die Mühe, die Neugier und den Entdeckungsgeist anderer Menschen zu kritisieren.

Ich bediene mich hier mal Albert Einsteins Zitat: Wissen ist unwichitg, Phantasie ist entscheidend. Übersetzt für Dich bedeutet das:

Wenn jemand einem Problem auf den Grund gehen will, dann darf er ALLES versuchen, um herauszufinden, wie das Problem entsteht oder worauf es fusst. Wenn er dabei zu weit geht und den Gegenstand zerstört, liegt das alleine in seiner Verantwortung und Risikobereitschaft.

Es mag ja stimmen, dass die Kontakte vor 30 Jahren mal veredelt waren,
und eine Körnung von 1000 ist nun wirklich nicht schlimm.

Die Entkopplung durch die Tennisbälle diente der Ursachenforschung, ob es etwas mechanisches ist, ein Wackelkontakt, kalte Lötstelle oder dergleichen.

Und ein weiterer Sinn eines Forums besteht darin, Wissen zu vermitteln und nicht sich über Leute lustig zu machen, die nach Wissen fragen.

Evtl. ist das Problem mit den Relais durch mich nicht zu lösen, aber ich bin eben ein Mensch, der gerne lernt.

Was DU lernen solltest, ist, respektvoll mit anderen umzugehen. Wenn Du das nicht möchteste, such Dir einen anderen Spielplatz, auf dem Du mit Deiner Kl**ei Freunde findest.

Gerade in Forumsbeiträgen, die ohne Bilder oder gar Telefonie auskommen müssen, ist es für Helfer extrem wichtig zu erfahren, was bisher schon unternommen worden ist, wie der Fehler auftritt, was man schon ausgeschlossen hat und dergleichen.

Aber was erkläre ich Dir hier gross....

Alle anderen die noch Lust haben, mir einen Tipp zu geben, oder eine Schaltplanquelle haben, bleiben weiter hezrlich eingealden mir zu helfen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 442673

Varaktor

Schreibmaschine



Beiträge: 1007
Wohnort: Stadtodendorf

Also beim "www.schaltungsdienst.de" (Firma Lange in Berlin)
kann man mal z.B. telefonisch nachfragen, was Serviceunterlagen + Schaltplan so kosten, Schätzung zwischen 10-20 EUR.

Ansonsten, wenn der Saba ein Lernobjekt sein soll, kannst du ja mal ein fragliches Relais ausbauen und ganz vorsichtig
mit einer kleinen Taschenlampenbatterie oder zwei die Schaltfunktion antesten.
Du kannst auch bei Kopfhörerbetrieb
und kleinster Lautstärke erstmal versuchen,
die Relais bzw das Relais zu überbrücken,
was aber nicht ungefährlich ist, dann darf
möglichst keine nennenswerte Last am Verstärker
hängen. Ob da noch Schutzschaltungen im Spiel sind, kann ich so
von hier aus nicht sagen.

Vermutlich liegt das Problem aber
nicht an den Relais
sondern an einer überforderten
Verzögerungsschaltung, was von s. oben bereits
beschriebenen Defekten herrühren kann.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 442733

Tom-Driver

Inventar



Beiträge: 8252
Wohnort: Berlin-Spandau
Zur Homepage von Tom-Driver

ein kleiner Kommentar am Rande:
yonossic mag zwar ein Zyniker sein und nicht unbedingt jeden Poster auf Anhieb zufrieden stellen - aber er hat eigentlich immer recht!
Oft schreibt er genau das, was ich mir auch denke: was nützt das Geschrei nach Schaltplänen/ServiceManuals, wenn sie doch nicht verstanden werden...?
In den allermeisten Fällen hilft eine solide einschlägige Ausbildung und eine mehrjährige Berufserfahrung aus, um auch ohne Unterlagen gezielte Fehlersuche zu betreiben, bis man an dem Punkt angekommen ist, wo spezielle Fragen diskutabel sind.
Dies ist ja auch das Elektronikforum und nicht "wer weiß was" - das DAU-Forum, o.ä. ...

P.S.: Die Tennisbälle unter dem Amp. haben auch mich arg verwundert - manche Freaks stellen ihre Lautsprecher darauf - aber den Verstärker?

Gruß, Tom.

_________________
[x] <= Hier Nagel einschlagen für neuen Monitor!

Erklärung von Abkürzungen

BID = 442888

Kyuri

Neu hier



Beiträge: 32

Halllo,

du kannst auch mal probehalber nur jeweils einen Kanal der Endstufen betreiben und sehen, ob das Problem noch auftaucht. Ansonsten, wie gesagt, die Steuerspannung messen und gegebenenfalls den Fehler zurück verfolgen...

Gruß
Kyuri

Erklärung von Abkürzungen

BID = 615118

Löterli

Gerade angekommen


Beiträge: 1
Wohnort: Leverkusen

Hallo Leute,
Vielleicht hilft euch das weiter.

Ich hatte selbiges Problem mit meinem Saba Mi 215.
Dieses Problem trat auf, nachdem ich die Skalenbeleuchtung der Anzeigeinstrumente ausgetauscht hatte.
Wenn die Lampe zu stark ist, flattert das Relais.

Andere Möglichkeit: Wenn der MI 212 ähnlich dem MI 215 aufgebaut ist,
überprüfe mal den Gleichrichter auf der kleinen Netzteilplatine.
Habe öfter erlebt, das dieser platzt.

Gruß Andreas.

_________________
Jede Problemlösung verursacht neue Probleme.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 615166

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Offtopic :

Zitat :
Es mag ja stimmen, dass die Kontakte vor 30 Jahren mal veredelt waren,
und eine Körnung von 1000 ist nun wirklich nicht schlimm.
Eine ganz neue Erkenntnis!
Warum fragst du hier eigentlich, wenn du doch alles besser weisst?

Mag sein, dass dir die Emotionen im Beitrag von yonossic nicht gefallen, aber sie treffen ins Schwarze. Zwischen deinem Kenntnisstand ihrem liegen nummal Welten.
Anstatt dich aufzuregen und ausgewiesenen Fachleuten zu diktieren, wie sie deiner Meinung nach ihre Beiträge zu formulieren haben, hättest du dich lieber um den fachlichen Inhalt kümmern sollen.
So sind das nur wieder mal Perlen vor die Säue geworfen.
Spiel ruhig weiter mit deinen Tennisbällen aber lass die arme Elektronik in Ruhe!


_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

Erklärung von Abkürzungen


Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland        PAGERANK-SERVICE

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 90 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 102 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 129609228   Heute : 33583    Gestern : 41972    Online : 399        16.1.2017    20:17
31 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 1.94 Sekunden ein neuer Besucher
xcvb ycvb
0.145702838898