Onkyo HiFi Verstärker Audio Anlage  AV Receiver HT-R558

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Lautstärkeabfall

Im Unterforum Reparatur - HIFI-Geräte - Beschreibung: Reparaturen an Stereoanlagen, CD-Player, Tuner, Verstärker, Car-HIFI

Suchen          Elektronik Forum
Nicht eingeloggt       Einloggen       Registrieren        Zum Ersatzteileshop       

Elektroforum  

Ersatzteile Haushaltsgeräte  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  

Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - HIFI-Geräte        Reparatur - HIFI-Geräte : Reparaturen an Stereoanlagen, CD-Player, Tuner, Verstärker, Car-HIFI

Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      


      


Autor
HiFi Verstärker Onkyo AV Receiver HT-R558 --- Lautstärkeabfall
Suche nach HiFi Verstärker Onkyo Receiver

    










BID = 984306

Tinub

Gerade angekommen


Beiträge: 10
 

  


Geräteart : Verstärker
Defekt : Lautstärkeabfall
Hersteller : Onkyo
Gerätetyp : AV Receiver HT-R558
Chassis : Quadral Rubin
Messgeräte : Multimeter
______________________

Liebe Forengemeinschaft,

mein Onkyo HT-R558 hat in meiner alten Wohnung ab und zu (alle paar Monate) den Fehler gehabt leise zu werden. Ich stellte fest das durch einen kleinen klapps oben auf den Verstärker oder durch ein an- und ausmachen das problem beseitigt war.

nun nach meinem Umzug Stellte ich den Verstärker wieder auf und schloss ihn an.
Er gab beim Ausgang einschalten jedesmal nur für den Bruchteil einer Sekunde Die eingespeißte Musik aus und wurde schlagartig leise, sodass man nur auf fast maximaer Lautstärke etwas leise Musik hören kann.
Ich habe ausprobiert ob es evtll. an einszelnen Ausgängen/ Eingängen oder der verkabelung liegt aber das ist nicht der Grund.
Der augegebene Ton ist Über den Kopfhörerausgang meine Mobiltelefons etwas Leiser als durch den Hdmi-Eingang (vom Laptop aus angesteuert)
Durch Zufall Funktionierte es jedoch Zwischendurch auf dem einen Lautsprecherausgang.
Beim Aus- und wieder Einschalten Ging es wieder nicht.
Einen Reset habe ich Schon durchgeführt (auch mehrfach).

Ich vermute eine Defekt in der verstärker-schaltung und gehe davon aus, dass der sehr leise Ton lediglich durch den Vorverstärker kommt.
Gegebenenfalls Schaltet sich auch eine art schutzmechanismus ein.
Ich konnte jedoch keinen überbrückung sehen als ich das Gerät geöffnet habe.
Ein Elektrolytgeruch ist auch nicht wahrzunehmen.

Vielleicht könnt Ihr mir ja Helfen das Entsprechende Bauteil oder Mehrere Ausfindig zu machen.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 984350

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 633

Wie viele Lautsprecher sind angeschlossen?
Sind alle von dem Problem betroffen?
Wie ist die Wiedergabe über Kopfhöreranschluss? Auch zu leise?


Zitat :
dass der sehr leise Ton lediglich durch den Vorverstärker kommt.
Nein.
Die Vorstufe/Vorverstärker treibt die Endstufe. Fällt die Endstufe aus, wird da nichts durchgeschleift, und alles ist stumm.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist ein massiver Defekt der Endstufe wohl erst einmal unwahrscheinlich, da das Lautsprecherrelais sonst nicht anziehen würde. Dass es sehr wohl anzieht zeigt die zwar leiste, aber nicht komplett fehlende Tonwiedergabe.

Für Probleme mit der Kontaktgabe des Lautsprecherrelais könnte sprechen, dass brutale Gewalt in der Vergangenheit Abhilfe schaffte. Nur hat das Gerät nicht nur eines, sondern vier Lautsprecherrelais und bei Anschluss aller 6 Lautsprecher würde leise Wiedergabe auf allen Lautsprechern bedeuten, das es gleichzeitig Kontaktprobleme auf allen vier Relais gibt. Das ist dann doch etwas unwahrscheinlich.

Bleibt noch eine kalte Lötstelle irgendwo im Gerät, das den Signalweg unterbricht, oder aber ein Problem in der Komplexen Ein- und Umschaltung der Endstufenbetriebspannung mittels Relais RL641, RL642, RL643.
Letzteres sollte sich durch nachmessen der Betriebsspannung klären lassen.
Da mir aber kein Bestückungsplan vorliegt, müsstest du die Messpunkte, welche im Schaltbild zu finden sind, eigenständig(!) auf der Platine suchen. Dazu müsstest du sinnvollerweise ein Schaltbild lesen können.

Ich vermag da nicht einzuschätzen, in wie weit du dir das alles zutraust. Und mal eben so an 50-60V herum messen ist auch nichts für Anfänger. Einmal beim Messen abrutschen und es gibt einen schönen Knall.


 

  

Erklärung von Abkürzungen






BID = 984479

Tinub

Gerade angekommen


Beiträge: 10

Guten Abend.
Vielen Dank für Deine unterstützung.
Das Messen traue ich mir wohl zu.
Ich habe auch schon ein wenig gesucht und eine serviecemanual gefunden.
(http://elektrotanya.com/onkyo_ht-r558.pdf/download.html)
scheinbar auch mit Stückliste.

Ich habe jedoch nicht so viel Erfahrung mit komplexeren Schaltungen und vorallem so komplexen. Ich bin etwas mit dem finden und zuornen der messpunkte in der Schaltung überfordert.
Zudem will ich nicht einfach mit dem Messgerät im angeschalteten gerät herumstochern.
Mir fehlt grade die Sicherheit die richtigen Stellen zu finden.

Der Lautsprecherausgang ist auch nur auf maximaler einstellung hörbar.
Es waren Drei Lautsprecher angeschlossen.
Zwischendurch auch nur einer beim Testen (auch auf verschiedenen Ausgängen.
(dieLautsprecher sind in takt)
Es sind alle Lautsprecher betroffen


Erklärung von Abkürzungen

BID = 984500

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 633


Zitat :
scheinbar auch mit Stückliste.
Stückliste ja, aber nicht der Bestückungsplan.


Zitat :
Es sind alle Lautsprecher betroffen
Auch die Kopfhörer?
Schließe doch bitte einmal Kopfhörer an und prüfe ob da die Wiedergabe auch zu leise ist.
Wenn ja, ist die Wiedergabe nur leise oder auch verzerrt?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 984522

Tinub

Gerade angekommen


Beiträge: 10

Die Wiedergabe bei den Kopfhörern ist leise und auf maximum auch verzehrt.
Es sind alle Lautsprecherausgänge betroffen, Also auch die von B
auf der Platine habe ich RL641/642 und 643 gefunden Jedoch finde ich in der anleitung keine Messpunkte. Mir ist leider auch kein Symbol oder ähnliches für Messpunkte bekannt




Erklärung von Abkürzungen

BID = 984526

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 633


Zitat :
Jedoch finde ich in der anleitung keine Messpunkte. Mir ist leider auch kein Symbol oder ähnliches für Messpunkte bekannt
Messpunkte werden i.d.R. mit "TP" bezeichnet. Aber das Schaltbild ist dahingehend sehr unübersichtlich. Darum wäre ein Bestückungsplan gut. Auf vernünftigen Bestückungsplänen wird die Lage der Testpunkte deutlich markiert und mit dem zu erwartenden Messwert versehen. Zumidnest aber lässt sich am Bestückungsplan sehen, ob eine der vielen blanken Drahtbrücken als Messpunkt herhalten könnte.

Na gut, dann muss es anders gehen:
Schau einmal ins Schaltbild S9 links unten.
Da gibt es die Punkte P6401A und P6402A. Links daneben steht (WHI) bzw (RED), also geht von diesen Punkten eine weiße bzw rote Leitung ab.
Ich denke die beiden Leitungen sind auf deinem ersten Bild auch zu sehen.
Die Leitungen "beginnen" bei den beiden Dicken Elkos C6401 und C6402 und "enden" hinten bei den Leistungstransistoren.
Am "Anfang" bzw "Ende" dieser Leitungen sollten sich Messpunkte für die Betriebsspannung befinden. Oder die Leitungen selbst sind die Messpunkte, indem sie in metallenen Löthülsen enden, die etwas herausstehen.
Gegen das Metallchassis als Bezugspunkt (=Masse =schwarze Leitung Multimeter) müsste die weiße Leitung etwa +56V, die rote -56V führen.
Vorsicht, die Spannung ist zwar jetzt nicht gerade so hoch, aber da ist richtig "Wumms" hinter, als wenn du da einen Kurzen baust knallt es gut.
Auch kann da noch längere Zeit nach dem Ausschalten Spannung zu messen sein.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 984529

Tinub

Gerade angekommen


Beiträge: 10

Auf der Weißen sind +48,4 und auf der roten -48,4 zu messen

Erklärung von Abkürzungen

BID = 984587

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 633

48V ist nicht Fisch und nicht Fleisch.
Zu viel um zu wenig für die Endstufen zu sein,
Zu wenig, wenn ich nach den Angaben im Schaltbild gehe.

Lass uns mal schauen, ob das Gerät auf Mute geschaltet hat...
Hast du einen kleinen externen Verstärker oder PC Lautsprecher, die ein LINE-In Signal hörbar machen können?
Dann würde ich diese mal an den Anschluss SW Preout hängen.

Weiterhin findest du im Schaltbild Seite 8 den Steckverbinder P8002A, und an dessen Pin 3 eine Leitung mit der Bezeichnung AMUTE.
Diese Leitung schaltet über R4023 etliche Transistoren wie Q4107, Q4117 usw. die ihrerseits Signale wie SW_OUT, SR_OUT, SL_OUT etc kurzschließen (muten).
Schau mal ob du den P8002A auf der Platine findest, und ob du da an Pin 3 heran kommst um die Spannung AMUTE zu messen.

Ebenso interessant wäre die Spannung an Pin 2 des P8002A Steckers namens SEC1H.

Auch kannst du mal auf die Suche nach den Spannungsreglern 78M12 Q4170 und 79M12 Q4171 gehen und schauen, wo sich eine gute Stelle bietet um deren Ausgangsspannungen -12V +12V zu messen.

Bleibt das alles ohne Hinweis auf ein offensichtliches Problem, kommt der Punkt wo anzunehmen ist, dass sich das Tonsignal irgendwo in den unergründlichen Tiefen der Digitalen Signalverarbeitung verliert...
http://www.avsforum.com/forum/90-re......html
https://www.avforums.com/threads/on.....8813/
https://www.youtube.com/watch?v=WVEcGYlcztA - Bitte nicht unbedingt nachmachen,- besonders nicht im Ofen backen. Aber mal anschauen ob der genannte Chip vorhanden ist und ob die genantnen Symbole fehlen usw.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 984638

Tinub

Gerade angekommen


Beiträge: 10

An P8002B (also auf der anderen Seite des Kabel (war einfacher zu messen) habe ichan Pin1 12,2V gemessen und 2,23v wärend es auf Mute gestellt war.
Pin2 Liegt bei 2,72v.

Q1470 Liegt bei 20,8v auf der einen und 11,6v auf der anderen Seite.
Q1471 Liegt bei 0v auf der einen und -12V auf der anderen Seite.

[ Diese Nachricht wurde geändert von: Tinub am 10 Mär 2016 13:17 ]

Erklärung von Abkürzungen

BID = 984644

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 633


Zitat :
An P8002B (also auf der anderen Seite des Kabel (war einfacher zu messen) habe ich an Pin1 12,2V gemessen und 2,23v wärend es auf Mute gestellt war.

Hast du dich da verschrieben oder vermessen? Die Leitung AMute liegt auf Pin3 von P8002B nicht Pin1. Und sind das +12V oder -12V gewesen? Denn wenn das Schaltbild S.8 Stimmt, zieht der Widerstand R4181 die Leitung AMUTE auf -12V ...


Zitat :
Q1470 Liegt bei 20,8v auf der einen und 11,6v auf der anderen Seite. Q1471 Liegt bei 0v auf der einen und -12V auf der anderen Seite.
Okay. Also funktionieren die Regler.
Nebenbei bemerkt: Anders als der 78M12 der 79M12 hat den Eingang in der Mitte.- Nur für den Fall dass du dich vielleicht fragst warum aus Q1471 -12V rauskommen ohne dass -20nochwas V reinzugehen scheinen, wo das beim 78M12 ja so schön logisch und einleuchtend ist.
Generationen von Bastlern haben schon 79xx Regler gehimmelt, weil sie dachten die wären so beschaltet wie die 78xx...

Was ist mit einem kleinen externen Verstärker zum abhorchen des "SW Preout" Ausgangs? Hast du da was greifbar?
Was man mit einem externen Verstärker nämlich auch mal testen könnte ist, ob auf den Cinchanschlüssen für Aufnahme "VCR DVR out" was heraus kommt, wenn man eine pur analoge Eingangsquelle wie "CD in" benutzt.

Vielleicht verlieren wir unser Signal schon im IC Q4001...

Erklärung von Abkürzungen

BID = 984646

Tinub

Gerade angekommen


Beiträge: 10

Ich habe den dritten pin von rechts gemessen.(siehe Bild)
Ich habe Grad nocheinmal gemessen und die Messung war nach mehrerem wiederholen mal -12b mal +2,36v
???
Am SW preout kommt scheinbar gar kein Signal durch.
Am VRC/DVR-out Kann ich ganz normal Musik über die angeschlossene Anlage hören



Erklärung von Abkürzungen

BID = 984648

Tinub

Gerade angekommen


Beiträge: 10

Ich habe Grade nocheinmal einen der lautsprecher und Musik angeschlossen
Es ging
Dann Habe ich gemessen es waren -12 volt auf dem dritten Pin.
dann habe ich mal gegen die Platine geschnippst und der Ton war weg.
nachgemessen +2,36.
das muss ja bedeuten dass auf der Platine irgendetwas einen wackelkontakt hat und den Mute wilkürlich einschaltet.
oder liege ich da grade falsch?

Erklärung von Abkürzungen

BID = 984669

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 633


Zitat :
Am VRC/DVR-out Kann ich ganz normal Musik über die angeschlossene Anlage hören
Auch dann, wenn aus den Lautsprechern kein Ton kommt ? - Sprich im Fehlerfalle?

Zitat :
Dann Habe ich gemessen es waren -12 volt auf dem dritten Pin.
dann habe ich mal gegen die Platine geschnippst und der Ton war weg.
nachgemessen +2,36.
Also macht zu 75% der AMUTE das Signal zu. Nur Warum? Amute kommt erstmal vom Prozessor Q701 auf dem HDMI Board, Schaltbild S.14.

Zitat :
das muss ja bedeuten dass auf der Platine irgendetwas einen wackelkontakt hat und den Mute wilkürlich einschaltet.
oder liege ich da gerade falsch?
Im Prinzip richtig. Nur wo sitzt der Wackelkontakt...
Das kann in Fehler in der Endstufe sein, der durch die Signalleitungen Protect und Iprotect oder VOLH abgefangen wird.
Die Leitungen sind laut S.8 an Steckverbinder P8001A an Pins 12, 14 und 20 zu finden. - Da könnte man einmal messen.
Der AMUTE kann aber auch per Software befohlen werden, und auf einem Hardwarefehler basieren, der ganz woanders liegt als man vermuten würde...
Dann hast du kaum eine Chance herauszufinden woher der Mute befohlen wird, es sei denn du würdest die Kommunikation zwischen den Chips belauschen.

Ich bin im Augenblick auch etwas ratlos und versuche angesichts dieses spärlichen Serviceheftes gerade in http://www.go-gddq.com/upload/2013-05/26/2013052013.pdf Inspiration zu finden. Ist zwar ein anderes Modell aber ein vollständiges SM,- und mit Glück lässt sich Information daraus auch auf deinen anwenden.


Erklärung von Abkürzungen

BID = 984683

Tinub

Gerade angekommen


Beiträge: 10

pin12 0,136v
pin14 0,136v
pin20 0v

Sowohl wenn am p8002b pin3 -12v als auch wenn +2,36v anligen

ein einzelsignal beim umspringen war auch nicht zu messen
(zumindest nicht mit multimeter)
die musik bleibt an. egal was p8002b pin3 sagt.

Erklärung von Abkürzungen

BID = 984709

Maou-Sama

Schriftsteller



Beiträge: 633

Dann muss ich an dieser Stelle eingestehen, dass ich ratlos bin.

1. Wir wissen, dass die Endstufen Spannung haben.
2. Wir wissen, die Endstufen sind in Ordnung, da sonst die Leitungen PROTECT, IPROTECT oder VOLH Spannung führen würden.
3. Wir wissen, dass der analoge Signalquellenumschalter IC Q4001 R2A15218FP zumindest soweit funktioniert, dass er für Aufnahmegeräte durchgängig ein sauberes Signal an die Cinchbuchsen herausführt. (Also vom Mute nicht betroffen ist)
4. Wir gehen daher davon aus, dass das Audiosignal erst NACH IC Q4001, mit Hilfe der Transistoren Q4100-4104, 4107, 4117 in Anhängigkeit von dem Pegel auf der Leitung AMUTE gewollt blockiert wird, und zwar nach dem Schema AMUTE -12V=Musik, AMUTE +2,3V=Ruhe.

Was an simplen Hardwarefehlern bleibt, sind die Transistoren Q751 und Q752 (S.14 rechts neben dem IC Q701), die das Signal AMUT_C von Pin 116 des IC Q701 im Pegel anpassen und als Signal AMUT dem Stecker P8002A Pin 3 zuführen. Nur denke ich, dass da kein Fehler zu finden sein wird.
Darüberhinaus dürfte es auch sehr schwer und filigran sein, die Spannung z.B. am Knoten R713/R714 sicher zu messen, um das Ergebnis dann in Beziehung zum AMUT Signal an Pin3 Stecker P8002A zu setzen.
Das wäre dann bei SMD eh ein Job für Tastköpfe in Stecknadelgröße.
(-> https://www.mikrocontroller.net/topic/288080 ganz unten für die Selbstbaulösung)

Eine russiche Reparatur wäre es, den Pin 3 von Stecker P8002A zu isolieren bzw zu unterbrechen um die AMUTE Aufforderung ausser Kraft zu setzen. Aber das dürfte wohl zu Problemen führen wie Umschaltknacken usw und auf Dauer möglicherweise Boxen oder Gerät weiter beschädigen.

Wenn du selbst noch etwas versuchen möchtest,- absolut ohne Gewähr, und mit Gefahr, dass das Gerät danach zum Briefbeschwerer wird,- ist das die Debug Prozedur S81 ff im zwei Posts zuvor verlinkten Schaltplan des HT-R667.
Aber da kann ich dir keine näheren Auskünfte zu geben, als das, was da steht. Und ob das bei deinem HT-R558 auch klappt?- Keine Ahnung.
Mit Glück schmeisst der dir in Debug Mode-3 ab Segment 7 im Display dann einen Fehlercode gemäß S.83 weil der IC Q701 mit irgendeinem anderen Baustein die Kommunikation verliert.- Was u.U. ein Mute Grund wäre...
Nur ob das dann auf einen Fehler hinaus läuft, der mit Hobbymitteln zu beheben ist, ist fraglich.

Vielleicht wäre es auch angebracht mit Debug Mode-4 S.84 zu beginnen und zu sehen ob der IC Q701 wegen einem defekten Temperatursensor vielleicht zu hohe Temperatur sieht und darum in AMute geht.

Aber wie gesagt, ich habe derzeit keine Ideen mehr,- ausser das Gefühl, dass auch bei dir der zuvor von mir verlinkte "Onkyo Serienfehler" mit gebrochenen Lötstellen an den BGA gelöteten IC auf dem HDMI Board zugeschlagen hat.


[ Diese Nachricht wurde geändert von: Maou-Sama am 10 Mär 2016 22:36 ]

Erklärung von Abkürzungen


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 55 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 50 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 136269838   Heute : 21678    Gestern : 25263    Online : 370        24.9.2017    19:33
23 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.61 Sekunden ein neuer Besucher ---- logout ----viewtopic ---- logout ----
xcvb ycvb
1.00602698326