Dell Notebook LapTop PC  Inspiron 1750 Original-Netzteil

Ersatzteile und Reparaturtipps zum Fehler: Spannung Netzteil?

Im Unterforum Reparatur - Drucker Computer Kopierer - Beschreibung: Reparaturtips - Reparatur-Probleme mit Drucker, Laserdrucker, Tintenstrahldrucker, Computer, PC, Kopierer

Zum Ersatzteileshop




Suchen          Elektronik Forum




Nicht eingeloggt.       Einloggen.

Elektroforum  

Zahlen-Kern  

Ersatzteilversand  

Webmaster-Forum  

Elektroinstallation  


[Registrieren]      --     [FAQ]      --     [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]      --     [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]      --     [Einloggen]


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Reparatur - Drucker Computer Kopierer        Reparatur - Drucker Computer Kopierer : Reparaturtips - Reparatur-Probleme mit Drucker, Laserdrucker, Tintenstrahldrucker, Computer, PC, Kopierer


Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
Notebook Dell Inspiron 1750 Original-Netzteil --- Spannung Netzteil?
Suche nach Notebook Dell Inspiron Spannung Netzteil?

    









BID = 1005752

armin_hennecke

Gerade angekommen


Beiträge: 17
Wohnort: Hochsauerland
 

  


Geräteart : LapTop
Defekt : Spannung Netzteil?
Hersteller : Dell Inspiron 1750
Gerätetyp : Original-Netzteil
Kenntnis : artverwandter Beruf
Messgeräte : Multimeter, Oszilloskop
______________________

Ich habe einen Dell-Laptop geerbt, den der Vorbesitzer mit einem gezielten Schlag zur Strecke gebracht hat (er war wohl sauer und hat zugeschlagen, der Depp :kaputt). Der Laptop zeigt nun keine Regung mehr.

Da es sich um einen i7-Rechner handelt, will ich ihn mir gerne wieder herrichten. Mein Verdacht fällt jetzt auf das Netzteil. Das liefert brav seine 19,8V ab, die auch auf dem Mainboard ankommen. In der Netzteil-Buchse fällt mir im Hohlstecker ein dünner Pin auf, der eine Spannung von 0,1V trägt. Lt. Schaltplan läuft diese Spannung - noch über einen Spannungsteiler nach Masse - auf die Basis eines Transistors 3904 (wahrscheinlich 2N3904). Der kann mit dieser Spannung aber niemals durchschalten.

Bevor ich nun mit der Lupe das Mainboard untersuche, Winz-Bauteile suche und durchmesse, welche Spannungen liegen bei euch am Netzteil an?
Bei mir:
Hohlstecker Außenkontakt: Masse
Hohlstecker Innenhülse: 19,8V
Hohlstecker zentraler Pin: 0,1V

Netzteil Original Dell, 19,5V 3,34A:
P/N: 1XRN1
Ref. No.: ADP-65TH F
Model: DA65NM111-00

Viele Grüße, Armin




BID = 1005772

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 29724
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Über den dünnen Pin werden Daten übermittelt. Dadurch erfährt das Notebook, welches Netzteil du verwendest.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

 

  





BID = 1005785

Grek-1

Gelegenheitsposter



Beiträge: 72
Wohnort: Buchloe

Hallo und willkommen im Forum,
Hast du den Laptop schon mal untersucht, ob vielleicht im Inneren etwas locker ist?
Vielleicht hat sich ja im günstigsten Fall nur ein Stecker gelöst?
LG
GREK -1

_________________
Meine Tips und Ratschläge sind unverbindlich, da ich nicht vor dem Gerät sitze. Daher wird bei möglichen Schäden an Sachen und Personen keine Haftung übernommen. Immer die gültigen Vorschriften beachten.Im Zweifelsfalle bitte eine Fachkraft kontaktieren.

BID = 1005787

armin_hennecke

Gerade angekommen


Beiträge: 17
Wohnort: Hochsauerland

Hallo Grek-1, ja, ich hab den Rechner komplett zerlegt. Außer einer gebrochenen Befestigung am Touchpad (...dieser Depp, s.o.) ist nichts ungewöhnliches zu sehen. Die größeren Bauteile (Stecker, Spulen, Kondensatoren) habe ich bereits nachgelötet, leider ohne Erfolg.

Hi, Mr. Ed, hast Du vielleicht nähere Infos, wie diese Daten übermittelt werden? Ich hab zu HP-Rechnern gefunden, dass ein solcher Pin über einen 22k-Widerstand mit +19V verbunden sein soll. Bei Dell ist das offenbar nicht der Fall, sonst hätte ich mit meinem hochohmigen Digitalmulti an diesem Pin +19V messen müssen.
Ich hab allerdings noch nicht mit dem Oskar durchgemessen, ob da vielleicht digitale Daten fließen. Der weiteren Beschaltung nach halte ich das für unwahrscheinlich, aber ich werde es mir ansehen und berichten.

BID = 1005794

Mr.Ed

Moderator



Beiträge: 29724
Wohnort: Recklinghausen
Zur Homepage von Mr.Ed

Im Netzteil sitzt wohl ein 1-Wire Eeprom. Wie die Schaltung im Laptop aussieht, weiß ich allerdings nicht.

_________________
-=MR.ED=-

Anfragen bitte ins Forum, nicht per PM, Mail ICQ o.ä. So haben alle was davon und alle können helfen. Entsprechende Anfragen werden ignoriert.
Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

BID = 1005796

armin_hennecke

Gerade angekommen


Beiträge: 17
Wohnort: Hochsauerland

Unten ist ein Bildschirmfoto mit einem kleinen Auszug aus dem Schaltplan (oh, je, hoff. verstoße ich damit nicht gegen irgendwelche Vorschriften...). Von links kommt die Verbindung zu diesem Netzteil-Pin.
1-wire kenne ich nicht so recht, es könnte aber wirklich so sein. Ich werde mir das Signal mit dem Oskar ansehen, bei 1-wire würde ich da ja mehr als eine statische Spannung sehen.
Schonmal vielen Dank für die Info!



BID = 1005800

BlackLight

Inventar

Beiträge: 3547


Zitat :
[...] Dell-Laptop [...], den der Vorbesitzer mit einem gezielten Schlag zur Strecke gebracht hat [...]

Mein Verdacht fällt jetzt auf das Netzteil.
Kannst du erklären, wie du auf diese Schlussfolgerung kommst? Wenn noch ein Akku dabei ist, sollte der PC auch ohne Netzteil irgend eine Funktion zeigen.

Ich hätte eher das Mainboard unter Verdacht. Wahrscheinlich ist ein Schaden an der Mehrlagenplatine oder ein paar BGA-Lötstellen (Kugelgitteranordnung) sind gebrochen - mit einer Lupe kann man da leider nichts machen. Man könnte versuchen etwas Druck auf die BGA-Gehäuse oder die Platine den Fehler einzugrenzen. Viel Glück!

BID = 1005806

armin_hennecke

Gerade angekommen


Beiträge: 17
Wohnort: Hochsauerland

Hi BlackLight,
ich komme darauf, weil der Rechner gar keine Reaktion mehr zeigt. Nach meiner bisherigen Erfahrung lag das oft am Netzteil. Weil das am mittleren Pin eine für mich - bis gestern - unverständliche Spannung abgab, kam es für mich als zweifelhaft in Betracht.
Der Akku ist völlig leer, hilft also nicht weiter. Am Rechner leuchtet ja nichtmal die LED fürs Laden - das meinte ich mit "keine Reaktion".
Der nächste Schritt ist die Versorgung aus einem Labornetzteil. Dafür wollte ich aber vorher die Spannungen/Signale des Original-Netzteils abklären.

Das Mainboard an sich bezweifle ich als Fehlerursache: Wieso sollten bei einer 6fach-Multilayer ausgerechnet bei den inneren Lagen (dort laufen lt. Schaltplan die Signale) Leiterbahn beschädigt werden, während außen alles unbeschädigt und ohne Spuren ist? - Korrektur unten!
Von der Problematik mit den BGA-Lötungen habe ich auch gehört. Das schließe ich aber weitgehend aus, weil es nur Chips wie Prozessor, Video-Chip oder -RAM betrifft. Die haben alle mit der Stromversorgung oder dem Laden des Akkus nichts zu tun, denn der Prozessor kann ja schlecht seine eigene Stromversorgung einschalten - dafür würde er ja Strom brauchen, den er dann noch nicht hat...


Ergänzung: Ich muss mich korrigieren, die Leiterplatte kommt sehr wohl infrage. Layer 6 ist ebenfalls ein Signal-Layer. Das liegt unten und dürfte die größte Belastung mitgekriegt haben, wenn das Board nach unten gebogen wird.
Schade. Aber ich wird trotzdem die Stromversorgung überprüfen (wie weit kommt der Strom). Vielleicht hab ich ja Glück.



[ Diese Nachricht wurde geändert von: armin_hennecke am 17 Nov 2016 12:39 ]

BID = 1005863

mlf_by

Stammposter



Beiträge: 447
Wohnort: Ried

Das Gerät ist von 2009. Wer sagt, daß da nicht mittlerweile der Akku und die Bios-Batterie hoffnungslos im Eimer sind?

Ich würde den Akku abgesteckt lassen, die Bios-Batt. rauswerfen, ggf. den Bios-Baustein ziehen und wieder stecken, und das Cmos löschen.

Die Spg. vom nicht eingesteckten NT hast du ja bereits gemessen. Das Ding stecktst du halt dann mal an, und misst ob immer noch 19,8V anliegen. Dann mal ´nen Startversuch; dabei achtest du darauf ob der Cpu-Lüfter wenigstens einen kurzen Ruckler macht.

Wenn dann immer noch nichts geht, würde ich erstmal die sonstigen üblichen Verdächtigen prüfen. Ala ist die Cpu noch an ihrem Platz bzw. defekt? Hat ein /der Speicherriegel Kontaktprobleme bzw. ist defekt?

P.S.: die HDD und das optische LW lässt du derweil ebenso schön weg; die ziehen bei einem defekt auch gern die Spannung in den Abgrund.

BID = 1005865

armin_hennecke

Gerade angekommen


Beiträge: 17
Wohnort: Hochsauerland

Hehe, ja, von 2009 - so neu. Du solltest Dir mal meine andere Hardware ankucken...

BIOS-Batterie ist ok, hab ich bereits getauscht. Alter Akku stört mich nicht, ich würde den sowieso nur stationär betreiben. BIOS-Chip ist verlötet, Tausch ist also nicht ganz so einfach möglich (ich erwarte aber, dass das BIOS nix mit dem Laden des Akkus oder der Anzeige dazu zu tun hat).

Netzteil hält auch eingesteckt die Spannung unverändert. Lüfter zuckt nichtmal. Die steckbaren Komponenten sind alle abgezogen (Akku, Speicher, Laufwerke). Angesteckt sind IO-Board, Tastatur, Touchpad, Ein-/Aus-Taster. Hatte alles auch schonmal abgezogen und jeweils getestet, kein Unterschied.
CPU und Video-Chip sitzen am Platz und scheinen zumindest noch fest zu sitzen. Sind direkt aufgelötet, sicher per BGA. - Die halte ich für eher unverdächtig, weil die nicht direkt die Stromversorgung steuern.

BID = 1005896

unlock

Schriftsteller

Beiträge: 576
Wohnort: Mosbach

Passt die Nezteilspannung überhaupt zum Laptop(Aufdruck)?
Ansonsten müsste der Dell auch ohne Steuerpin laden und/oder laufen,via Labornetzteil.

_________________
One Flash and you're Ash !

BID = 1005901

armin_hennecke

Gerade angekommen


Beiträge: 17
Wohnort: Hochsauerland

Ja, das passt. Ist das Original-Netzteil, mit dem der Rechner bis zum schlagartigen Ende gelaufen ist.
Weil ich eben die Funktion/Bedeutung des Steuer-Pins nicht wusste, hab ich diesen Thread eröffnet. Und ob der Rechner es am Labornetzteil ohne Signal auf dem Steuer-Pin überhaupt tut, weiß ich bisher noch nicht. Da würde ich mich ansonsten wohl suchen bis ich schwarz werde.
Zu HP-Rechnern hatte ich gelesen, dass die ohne Steuer-Pin z.B. überhaupt nicht laden. Zu Dell hatte ich nichts gefunden.

Hast Du da Erfahrung, wie sich Dell-Rechner ohne Steuer-Pin verhalten, z.B. mit einem No-Name-08/15-Ersatznetzteil?

[ Diese Nachricht wurde geändert von: armin_hennecke am 18 Nov 2016 17:18 ]

BID = 1005905

unlock

Schriftsteller

Beiträge: 576
Wohnort: Mosbach


Zitat :


Hast Du da Erfahrung, wie sich Dell-Rechner ohne Steuer-Pin verhalten, z.B. mit einem No-Name-08/15-Ersatznetzteil?


Hab zumindestens einen mit Labornetzteil zum laufen gebracht,ob er wirklich geladen hat kann ich nicht genau sagen,da evtl. der Akku defekt war.
Dazu muss ich sagen,dass ich die Dell Ladeanzeige nicht kenne.
Die Steckverbindung ist ja nicht kompatibel zu Standartrundsteckern,und derwegen einfach innen an der Buchse auf die Doppeldbelegten Kontakte polaritätrichtig einspeisen.
Kann aber vermutlich auch Modellabhängig sein,ob der Steuerpin verwendet wird?

_________________
One Flash and you're Ash !

BID = 1005908

armin_hennecke

Gerade angekommen


Beiträge: 17
Wohnort: Hochsauerland

Ja, das könnte wohl sein.
Ich versuche es mal mit Labornetzteil. Dann kann ich auch auf dem Amperemeter erkennen, ob sich da vielleicht etwas tut.
Schade, denn so bin ich im Zweifelsfall unsicher, ob es an Stromversorgung oder Mainboard liegt.

Na, mal kucken, wie weit ich komme. Ich halte euch auf dem laufenden, wenn ich neues finde.

BID = 1005910

unlock

Schriftsteller

Beiträge: 576
Wohnort: Mosbach

Natürlich könntest Du den normalen Anschluss als Laboraufbau umbauen,sprich Du öffnest beide Komponenten,und überbrückst einfach mit Strippen,dann kannst auch den Strom messen.

_________________
One Flash and you're Ash !


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
---


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland       

gerechnet auf die letzten 30 Tage haben wir 67 Beiträge im Durchschnitt pro Tag       heute wurden bisher 73 Beiträge verfasst
© x sparkkelsputz        Besucher : 132626602   Heute : 22725    Gestern : 25026    Online : 239        27.4.2017    22:39
11 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 5.45 Sekunden ein neuer Besucher
xcvb ycvb
1.99556493759