AVK Generator

Im Unterforum Alle anderen elektronischen Probleme - Beschreibung: Was sonst nirgendwo hinpasst

Zum Ersatzteileshop


Suchen Elektronik Forum
Nicht eingeloggt. Einloggen.

[Registrieren]  [FAQ]  [ Einen Link auf Ihrer Homepage zum Forum]  [ Themen kostenlos per RSS in ihre Homepage einbauen]  [Einloggen]


Elektronik- und Elektroforum Forum Index   >>   Alle anderen elektronischen Probleme        Alle anderen elektronischen Probleme : Was sonst nirgendwo hinpasst


Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )      

Autor
AVK Generator
Suche nach: generator (2600)

    











BID = 537176

poydy

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: leobersdorf
 

  


Hallo erst mal

Ich habe ein kleines Problem mit einem Generator von einem Freund.

------------------------------------------
Erklärung:
Es handelt sich um einen uralten bj 55 Generator den mein freund auf einem Landwirtschaftlichen Gelände (kleiner Bauernhof) betreibt.
Da es die einzige Energie Möglichkeit auf diesem Standort ist ist er auf dieses Ding gebunden.
Und nach dem ein kleiner Bauer ist, hat er leider nicht die Finanziellen Mitteln sich einen neuen zu kaufen.
----------------------------------------------
Problem Beschreibung:

Dieser Generator lauft schon seit ca. 15 Jahren auf diesem Hof. Letzes Jahr wurden neue Kohlebürsten ausgewechselt. Und jetzt war ein kleines Service dran.

Er hat sie ausgebaut und die Kontakte (wo die Kohlebürsten drauf liegen)abdrehen lassen und die einzelnen rillen gesäubert

Seit dem Liefert der Generator nur 10V.

Da kam ich gestern ins Spiel.

-----------------------------------------------------

Zu meiner Person:

Alter 26
Fachwissen über Generatoren : eher wenig (schule ist lange her^^)
Beruf Elektriker
Messgeräte: mulitmeter, isomeßgerät, Fi Messgerät



----------------------------------------------------


Typenschild des Generators:

AVK
Generatoren & Motorwerke
Frankfurt am Main
Selbsterregter Drehstrommotor
Type UCA 31 S/2
70209
BJ 1955
10kVa
15A
380 (Stern)

------------------------------------------------------------------

Was bisher gemacht wurde:

Gestern habe ich mir dieses teil angeschaut und habe mit dem wenig wissen was ich besitze auf die Erregerspannung getippt.

also habe ich eine 12 autobaterie auf die bürsten gehängt (auf eine)

bekam ca. 100 V raus

dann die 12 V auf 2 bürsten rauf bekam ca. 210V aus der Buchse.

dann habe ich diesen Testvorgang schon beendet da es bei den bürsten ein hoher funken sich entwickelten.

also die teile die in dem gerät verbaut sind sind sehr alt und ich bin mir nicht sicher wie dieses gerät Gleichstrom herbekommt. es sind 2 Kondensator artige Bauteile vorhanden. ob diese auch das sind was ich vermute will ich mal im Raum stehen lassen



--------------------------------------------------------------


Vielleicht ist einer so nett und kann mir einige Tipps geben wie ich diese Schmuckstück wieder zu laufen bekomme.

habe schon 4 Stunden im Netz nach einer Möglichkeit gesucht (Schaltpläne, replösungen, usw.) leider ohne Erfolg.

mir liegt wirklich sehr viel daran meinen freund zu helfen da er in schlechten auch immer zu mir steht.


so hoffe ich habe alles beschrieben was so zur Information nötig war

(wenn Fotos von Nöten sind werde ich natürlich welche zustellen (leider eine Fahrt bis zum gerät von 20km)

Danke schon mal im voraus

lg poydy

Danke danke danke




BID = 537191

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
Er hat sie ausgebaut und die Kontakte (wo die Kohlebürsten drauf liegen)abdrehen lassen und die einzelnen rillen gesäubert

Seit dem Liefert der Generator nur 10V.
Falsch wieder zusammengebaut, würde ich vermuten.

Wozu haben die Leute nur ihre Digitalkameras ?
Damit man das vorher fotografiert, wie es zusammengehört.


P.S.:
Schau mal ob du erkennen kannst, ob das Lagerschild bzw. das Teil auf dem die Halterungen für die Kohlebürsten montiert sind, gegenüber der dem Stator verdreht montiert wurde.

_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !


[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 26 Jul 2008 13:27 ]

 

  





BID = 537496

poydy

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: leobersdorf

hallo perl, danke erstmals für die antwort.

also wie ich sie sache beurteilen kann würde ich sagen es schaut net so schlecht aus wie es wieder zusammengebaut worden ist.


könnte es sein das ein magnetfeld fehlt.

kann mich irgenwie errinnern (von der schule noch) es gibt eine möglichkeit dieses wieder herzustellen oder.

hast du (bzw. einer im forum) erfahrung mit dem anwerfen wieder??



danke poydy

BID = 537521

Otiffany

Urgestein



Beiträge: 11322
Wohnort: 37081 Göttingen

Ich kann Perl nur zustimmen.
Etwas Ähnliches habe ich auch schon erlebt. Ein Kunde rief mich, weil seine Zentrifuge nicht mehr laufen wollte. Ja, sie brummte vor sich hin, war aber leicht zu drehen und die Stromaufnahme stimmte auch (Strom wurde elektronisch stabilisiert).
Es stellte sich heraus, daß die Werkstatt den Motor (Reihenschlußmotor) neu gelagert, aber das Lagerschild verkehrt (90 Grad versetzt) angebaut hatte. Damit standen die Kohlen in der neutralen Zone und nichts ging mehr.
Gruß
Peter

BID = 537832

poydy

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: leobersdorf

hallo & danke Otiffany,

also heute war ich wieder mal bei mein freund, und habe untersucht wie der zusammenbau des Gerätes zustande gekommen ist.

Meiner Meinung schaut der zusammenbau sehr gut aus.
------------------------------------
ich machte heute auch einige Fotos.

vielleicht sind die aussagekräftiger als meine Schreibweise

-------------------------------------------
will noch paar Daten da zufügen zum typenschild: leider sehr schlecht lesbar.

Erregerspannung: 55 V
Erregerstrom 7,5A
-------------------------------
eine Möglichkeit zu einem Schaltplan bzw. rep.anl. kennt ihr nicht zufällig??
----------------------------------
es sind 2 Kondensatoren auch eingebaut was machen die eigentlich genau bei der ganzen Sache. brauche ich sie unbedingt?

jeder Kondensator hat 4 Ausgänge.
(denke 3 sind egal und der 4 auf den Nullpunkt .. Neutralleiter)

der eine kondi geht zu den Kohlebürsten, es sind 4 Kohlebürsten mit je 2 Kohlebürsten vorhanden,...... ist es wichtig wie man die 4 kabel an den bürsten anschließt???


da auf einem dieser 2 kann man erkennen welche Kapazität sie hat. die 2te wird noch eine originale sein von Jahre 1955.
-----------------------------------------------------
außerdem habe ich anschlußklemmbrett die Ausgänge aufgeschrieben
(kann leider gar nichts mit dem anfangen)

es sind verbunden:
c2 c3 a2
d2 b3 d3 c5
a1 c1
d5 b1 d1

---------------------------------------------------
hoffe ihr könnt mir bei dem Problem helfen mit dieser Zusatzinfo.


danke im voraus

poydy


Abmahnungen vom Hamburger Gericht können jeden treffen

Abmahnungen vom Hamburger Gericht können jeden treffen

Abmahnungen vom Hamburger Gericht können jeden treffen

Abmahnungen vom Hamburger Gericht können jeden treffen

Abmahnungen vom Hamburger Gericht können jeden treffen

BID = 537842

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
ist es wichtig wie man die 4 kabel an den bürsten anschließt???
Davon würde ich ausgehen.

Die Kondensatoren dürften aber vorwiegend zur Unterdrückung von Funk(en)störungen dienen.

Mit den Klemmenbezeichnungen kann ich leider nur wenig anfangen, dafür bin ich zuwenig mit der Materie vertraut.

Wie ich die Sache sehe, wird der Erregergleichstrom an den Kohlebürsten, im Bild mit 3 und 4 bezeichnet (sind da nur diese beiden oder vier Positionen ? ), vom Kollektor abgenommen und irgendwie, evtl. über einen Regler oder die im Bild sichtbaren Drahtwiderstände, über die Schleifringe dem Anker wieder zugeführt.

An den Bürsten 3 und 4 sollten also die erwähnten 55V Gleichspannung messbar sein.

Wenn das Teil, das diese beiden Bürsten trägt, gegenüber den Stator um 90° versetzt montiert wurde, kommt da keine Gleichspannung für das Erregerfeld raus und der Generator wird nicht funktionieren.



_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 537987

selfman

Schreibmaschine



Beiträge: 1678
Wohnort: Seekirchen a. W.


Zitat :
dann habe ich diesen Testvorgang schon beendet da es bei den bürsten ein hoher funken sich entwickelten.
Wo waren denn die Funken zu sehen? Am Kollektor vielleicht? Das würde auch darauf hindeuten, daß die Bürsten nicht in der richtigen Position sind.
Die Drehrichtung wurde ja nicht geändert, oder?

Wie ist das Teil eigentlich geregelt? Nur mit den Teilen die da im Gehäuse verteilt herumhängen, oder hat sich da noch wo eine kleine Elektronik versteckt? Ev. ist das auch wieder so eine Knoff-Hoff-Selbstregelkompaundierschaltung, die ohne Regler auskommt. Die Teile im Generatorgehäuse deuten darauf hin.

Das Klemmbrett ist wirklich sehr sonderbar. Ohne zu wissen wo die einzelnen Drähte hingehen kann man sich da keinen Reim darauf machen. Wo klemmst Du da Deine Abgänge L1,L2,L3,N an?

Ansonsten einmal die Kohlen von den Schleifringen hoch nehmen und die Gleichstrommaschine für sich alleine probieren.

Schöne Grüße Selfman

_________________
Traue keinem Ding, das du nicht selber vermurkst hast.

BID = 538013

poydy

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: leobersdorf

merci perl für die nette Auskunft

würde gerne den 2ten kondi sicherheitshalber auswechseln da er schon einige Jahre auf dem Buckel hat, wie gesagt steht nichts mehr drauf.

dieser kondi ist für die anker Wicklung.

der für den Kollektor hat 0,5 mükro f(hoffe man schreibt es so), kann man irgendwie den sich ausrechnen?

es ist noch was hängen geblieben von der Schulzeit glaub ich.
da war was mit pro kw 0,02 Farad. ????????

oder sollte ich den gleichen einbauen wie für den Kollektor.

weiteres zu den bürsten.

es sind 4 Kohlebürsten auf dem Bild 28072008039a.jpg ist mit Nummer 4 beschriftet darunter liegt noch einer und fast gegen über diesen 2 Kohlebürsten paaren sind nochmal 2 Stück angebracht.

auf jeden dieser bürsten sind 3 Anschlüsse.

1 zu den Kohlebürsten
2 von kondi
3 ?????? wie bekommt dieses Ding den Gleichstrom her?? ohne Gleichrichter?? oder sind die so gut versteckt??

weiteres beschäftigt mich die Frage wenn ich die näherzusammen liegende Kohlebürsten paare messe sollte ich dort die 55v bekommen oder jeweils auf den gegenüberliegenden paaren

was würde passieren wenn ich einfach 12 v gleichspannung auf die sichtbare (mit der nummer 4 + und die darunter liegende minus)?
------------------------------------
es tut mir leid das ich eure zeit wirklich in Anspruch nimm, aber mein freund ist wirklich nicht in der Lage eine Investition für einen neuen Generator zu machen.

danke für euer Verständnis und für die Infos.



BID = 538020

sam2

Urgestein



Beiträge: 35330
Wohnort: Franken (bairisch besetzte Zone)

Aber um ihn kaputtmachen zu lassen, war genügend Geld da...?

Ich glaub, der Generator hat überhaupt nur noch eine Chance, wenn sich ein echter Fachmann seiner annimmt!
Ansonsten dürfte das schöne Teil über kurz oder lang auf dem Schrottplatz enden.

Bitte nicht persönlich nehmen:
Deine Rückfragen zeigen, daß Du wohl nicht der notwendige Fachmann für diesen Fall bist.

BID = 538022

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
würde gerne den 2ten kondi sicherheitshalber auswechseln da er schon einige Jahre auf dem Buckel hat, wie gesagt steht nichts mehr drauf.
Wenn du den Wert nicht kennst, solltest du ihn lediglich auf Kurzschluss prüfen und falls ok, nicht anrühren.
Es besteht ja kein Verdacht gegen diesen Kondensator und Alter allein ist kein Grund.


Zitat :
der für den Kollektor hat 0,5 mükro f(hoffe man schreibt es so), kann man irgendwie den sich ausrechnen?
Nein, der Wert ist wahrscheinlich ausprobiert, oder jemand hat eine Münze geworfen.

Zitat :
da war was mit pro kw 0,02 Farad. ????????
Vergiss das.
Es gibt eine Faustformel für den Phasenschieberkondensator bei Drehstrommotoren in Steinmetzschaltung, aber das hat mit deiner Problematik nichts zu tun.


Zitat :
es sind 4 Kohlebürsten auf dem Bild 28072008039a.jpg ist mit Nummer 4 beschriftet darunter liegt noch einer und fast gegen über diesen 2 Kohlebürsten paaren sind nochmal 2 Stück angebracht.
Dass in jeder Position ein Bürstenpaar angeordnet ist, habe ich auch gesehen.
Die Frage war dahingehend, ob es nur diese beiden um 180° versetzten Positionen gibt, oder ob (was ich nicht hoffe), vier um 90° versetzte Positionen bestückt sind.


Zitat :
wie bekommt dieses Ding den Gleichstrom her?? ohne Gleichrichter??
Ja, ohne Gleichrichter. Dafür ist der Kollektor da. Das ist ein mechanischer Gleichrichter.


Zitat :
weiteres beschäftigt mich die Frage wenn ich die näherzusammen liegende Kohlebürsten paare messe sollte ich dort die 55v bekommen oder jeweils auf den gegenüberliegenden paaren
Nur zwischen den gegenüberliegende Paaren messen.
Zwischen den Bürsten eines Paares besteht praktisch kein Spannungsunterschied. Die sind nur parallelgeschaltet um die Strombelastbarkeit und die Kontaktsicherheit zu erhöhen.


Zitat :
was würde passieren wenn ich einfach 12 v gleichspannung auf die sichtbare (mit der nummer 4 + und die darunter liegende minus)?
Vielleicht verbrennst du dir die Nase oder machst Brandlöcher in den frisch abgedrehten Kollektor.
Lass mal solche Experimente lieber sein, sondern versuche durch ganz genaues Hinschauen herauszufinden, ob es auf dem Gehäuse Kratzer oder Schmutzmarken gibt, die darauf hinweisen dass Bürstenträger und Stator um 90° gegeneinander verdreht montiert wurden und wie die richtige Position ist.
Ich selbst z.B. ritze bei der Demontage solcher Teile mit einem scharfen Gegenstand einen Kratzer quer über die Trennfuge.
Dieser Kratzer erlaubt es dann die Teile genau in ihrer ursprünglichen Position wieder zuammenzufügen.
Gut möglich, dass das hier auch schon mal jemand gemacht hat, oder dass es andere Markierungen der Sollposition gibt.

P.S.:
Ich fürchte sam2 hat Recht.



_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

[ Diese Nachricht wurde geändert von: perl am 29 Jul 2008 22:54 ]

BID = 538026

poydy

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: leobersdorf

ah sorry selfman habe zu spät gesehen das du so nett warst und mir auch geantwortet hast.

ja am Kollektor, auch wenn ich die Gleichspannung entfernt habe war noch für ca. 3-5 Sek. die funken vorhanden.

weiteres gibt es keine andere Steuereinheit oder irgendwas anderes welches für die Regelung wäre. auf dem Bild 28072008043a.jpg sieht man 2 wiederstände wird irgendwie für die Spannung zuständig sein für den Kollektor denke ich

das Gerät ist sicherlich nicht im Hobby bau entworfen worden. Dieses kann ich zu 100% sagen. halt einfach ein gerät von Jahre 1955.


auf dem Klemmbrett sind halt wie ich beschrieben habe diese Anschlüsse und natürlich der Abgang U V W & N von dort geht es mit 4 Drähten einfach zu einem Verteiler Kasten wo div. Sicherungen für 230V +400 V Steckdosen und ein herz,volt, Ampere, Messgerät (alles analog).

werde deine rat mit den schleif ringen leider erst übermorgen testen können aber ich werde dem hinterhergehen. vielleicht hast du noch einen Tipp wo ich genau die 55 v messen kann (es gibt 4 Kohlebürsten) 2 sind näher zusammen und die anderen 2 sind fast gegenüber.

danke dir auch selfman für deine mühe.

lg poydy



BID = 538027

poydy

Gerade angekommen


Beiträge: 6
Wohnort: leobersdorf

ich gebe euch 2 auf jeden fall recht. bin auf keinen fall böse oder irgendwas in der Art

wenn ich kein Mitleid hätte (wenn ich das mal so sagen darf) würde ich auf jeden Fall nicht meine zeit mit diesem uralten gerät verprassen.
6000-7000 Euro und die Sache ist für die nächsten 20 Jahre gegessen.

aber da ist halt meine hilfsbereite Seite für bedürftige Menschen vielleicht zu überdimensioniert.

werde mich weiterbemühen dieses fossil zum Laufen zu bringen.

bin auf jeden Fall sehr dankbar für jeden tipp bzw. ratschlag

danke Leute


lg poydy

BID = 538029

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
wenn ich kein Mitleid hätte (wenn ich das mal so sagen darf) würde ich auf jeden Fall nicht meine zeit mit diesem uralten gerät verprassen.
Nur solltest du auch daran denken: Dass Gegenteil von gut gemacht, ist gut gemeint !

Wenn du nach den vielen Erklärungen immer noch nicht weisst wo die Erregerspannung zu finden ist, dann such nicht länger danach.
Versuch die korrekte Zusammenbau Position zu finden und wenn du sie findest, dann mach einen einzigen Versuch.
Wenn dieser Versuch nicht gelingt, oder wenn du keine neuen Eerkenntnisse über den richtigen Zusammenbau erlangen kannst, dann bring das Teil zum Motoreninstandsetzer.

_________________
Haftungsausschluß:



Bei obigem Beitrag handelt es sich um meine private Meinung.



Rechtsansprüche dürfen aus deren Anwendung nicht abgeleitet werden.



Besonders VDE0100; VDE0550/0551; VDE0700; VDE0711; VDE0860 beachten !

BID = 538199

EHW73

Neu hier



Beiträge: 37
Wohnort: Wolfenbüttel

Hallo poydy,
die Firma AVK ist in anderen Firmen aufgegangen. Ich würde mich mir dem Problem mal an folgende Homepage wenden: www.cumminsgeneratortechnologies.com/de/
Die haben AVK übernommen und stellen immer noch Generatoren her. Techn. Unterlagen könnten sie auch noch haben und zur Verfügung stellen.
Bei dieser Art Drehstromgeneratoren ist bei der Instandsetzung eine genaue Kennzeichnung sowohl der mechanischen Elemente, Lagerschild. Bürstenapparat, wichtig. Als grobe Orientierung für die Bürsten der Erregung kann die Mittige Anordnung unter den Hauptpolen, der Erregerwicklung,dienen. Die starken Funken unter den Kohlebürsten bei Fremderregung können eine Folge der falsche Montage sein. Ebenso ist es möglich das die Qualität, also die elektrischen Eigenschaften der Kohlebürsten nicht stimmt. Beim Wechsel von Kohlebürsten sollten immer die Originalbürsten eingebaut werden.
Wenn der Bürstenapparat richtig montiert ist kann mit einfachen Miteln die neutrale Zone gefunden werden. Die Erregewicklung wird mit kleiner Gleichspannung impulsartig eingespeist. An einem an den Bürseten angeschlossenem Drehspulinstrumet mit einem Messbereich kleiner 2 Volt wir nun der Zeigerausschlag beobachtet. Durch verschieben des Bürstenapparates bringt man den Zeigerausschlag auf annähernd Null! Das ist die Neutralstellung.
Wenn alles richtig montiert und eingestellt ist und der Generator immer noch keine Spannung Abgibt kann die Ursache auch die fehlende Remanenz des Erregersystems sein. Abhilfe kann mit einer kurzzeitigen Fremderregung erreicht werden oder die Patina des Kollektors hat einen zu hohen Übergangswiederstand. Diesen beseitigt man mit Bimsstein oder sehr feinen Schmirgelleinen.

BID = 538205

perl

Ehrenmitglied



Beiträge: 11110,1
Wohnort: Rheinbach


Zitat :
EHW73 hat am 30 Jul 2008 20:05 geschrieben :

...
Wenn alles richtig montiert und eingestellt ist und der Generator immer noch keine Spannung Abgibt kann die Ursache auch die fehlende Remanenz des Erregersystems sein. Abhilfe kann mit einer kurzzeitigen Fremderregung erreicht werden oder die Patina des Kollektors hat einen zu hohen Übergangswiederstand.
....

Remanenz sollte vorhanden sein, der Generator lieferte ja 10V und ausserdem hat poydy ja schon mit der Autobatterie dranrumgestochert.
Patina sollte auch keine vorhanden sein, denn der Generator wurde ja demontiert um den Kollektor abzudrehen.


      Nächste Seite
Gehe zu Seite ( 1 | 2 Nächste Seite )
Zurück zur Seite 0 im Unterforum          Vorheriges Thema Nächstes Thema 
Neue Themen bei Transistornet.de
Das Forum für Newbies und Auszubildende --- Bauteil defekt durch zu wenig Strom?
Elektro Haushalt und Installationen --- Baustromverteiler
Elektro Haushalt und Installationen --- Drehstromtrafo
Suche / Biete - Pinnwand --- Biete Halogentransformator PHILIPS Primaline
Elektro Haushalt und Installationen --- Installation im Altbau
Anleitungen --- Inbetriebnahmeprotokoll/-anleitung für Drehstrommotoren


Zum Ersatzteileshop


Bezeichnungen von Produkten, Abbildungen und Logos , die in diesem Forum oder im Shop verwendet werden, sind Eigentum des entsprechenden Besitzer oder Hersteller oder Besitzers. Diese dienen lediglich zur Identifikation!
Impressum       Datenschutz       Copyright © Baldur Brock Fernsehtechnik und Versand Ersatzteile in Heilbronn Deutschland        PAGERANK-SERVICE
© x sparkkelsputz        Besucher : 99845725   Heute : 3377    Gestern : 44113    Online : 223        23.10.2014    7:52
28 Besucher in den letzten 60 Sekunden        alle 2.14 Sekunden ein neuer Besucher

Die letzten 30 Referrer :

7:50 ignis spülmaschine blinkt vier mal
7:50 rollotron 9200 defekt
7:50 miele
7:49 wo setzt man steckdosen in arbeitsplatte
7:48 Cadillock
7:47 heizung zeitschaltuhr reparieren
7:46 dual cv 1400 ersatzteile
7:46 flatron w2242te bild gestört
7:45 g charakteristik
7:41 ue46d6200 ts hintergrundbeleuchtung flackert
7:39 schutzklasse kabeltrommel
7:39 Severin Kaffeemaschine Ka 5740
7:38 ue46d6200 ts horizontale streifen
7:37 w2242te Zeilen fehlen
7:36 Ersatzableitstrom
7:29 Bosch Rundumleuchte Lampe wechseln
7:28 neonleuchten mit Schutzgitter
7:28 w2242te Anzeige spinnt
7:26 bosch gaskochfeld flamme geht immer aus
7:23 waschmaschine privileg fehlercode F 41